Auch ohne rote Kutte und weißen Bart sind der Vereinsvorsitzende Andreas Mey, Trainer Maik Werner sowie Klaus Schubert vom Förderverein in die Rolle des Weihnachtsmanns geschlüpft. Bei der Weihnachtsfeier des LV 90 im Gelenauer Clubkino hatten sie zahlreiche Präsente in Form von Auszeichnungen dabei. Geehrt wurden erfolgreiche Sportler wie die DM-Teilnehmer sowie Kader-Athleten. Neben T-Shirts gab es natürlich auch einige Leckereien. Auch an die Trainer wurde dabei gedacht. So gab es beispielsweise für Rolf Kohlmann und Sylvio Freund eine kleine Bescherung, ehe sich die rund 70 Nachwuchssportler gemeinsam stärkten und in gemütlicher Runde einen Film genossen.

Während unsere Talente hinauf bis zur U 16 die Feier bereits hinter sich haben, wartet auf die Athleten ab der U 18 aufwärts eine nachweihnachtliche Bescherung. Treffpunkt ist am 28. Dezember, 18 Uhr, die Thumer Kegelbahn. Bis dahin allen erst einmal ein frohes Fest!

 

Abschlusstraining in Stollberg kommt sehr gut an

Zum Abschluss des Jahres haben unsere Nachwuchssportler in Stollberg eine ganz besondere Übungseinheit absolviert. So kurz vor Heiligabend lag die Vermutung nahe, dass vielleicht der Weihnachtsmann auftauchen könnte. Tatsächlich schaute auch jemand in einer roten Jacke vorbei. Allerdings hatte dieser Jemand keinen langen weißen Bart und hieß auch noch Sarah. Genauer gesagt: Sarah Schmidt. Hatte im vergangenen Jahr noch Weltmeisterin Christina Schwanitz die letzte Einheit in Stollberg geleitet, so tat es diesmal eine potenzielle Weltmeisterin von morgen. Immerhin wurde die LV-90-Kugelstoßerin im zurückliegenden Sommer Vierte der U-20-Weltmeisterschaft in Polen.

Vor den Augen zahlreicher Eltern und Großeltern mussten die 40 Kinder erst einmal schwitzen. Runde eine Stunde lang war an drei Stationen voller Einsatz gefragt. „Die Kinder hatten viel Spaß bei diesen intensiven Übungen“, berichtet Standortleiter Dieter Hertel, der sich bei der Vorbereitung wieder viel Mühe gegeben hatte und als Moderator wieder einmal alle zum Schmunzeln brachte. So leitete der Trainer auch geschickt über zur anschließenden Gesprächsrunde, bei der die Mädchen und Jungen viel erfuhren. Nachdem Sarah einen kurzen Bericht über ihre leistungssportliche Entwicklung gegeben hatte, erklärte sie auch, wie sie ihre Bestmarke (16,45 m) auf über 17 Meter verbessern will. Dabei erläuterte und demonstrierte sie die beiden Kugelstoßtechniken. Auch das Drehstoßen gehörte dazu, doch Sarah bevorzugt das Angleiten. Außerdem gab es vom prominenten Gast noch allgemeine Hinweise zur Trainingsgestaltung und Trainingseinstellung.

Mit sehr viel Beifall und mit einem Geschenk, überreicht von Robert Härtel, wurde die LV-90-Hoffnungsträgerin für die nahe Zukunft verabschiedet. Nun rückten die jungen Sportler mit den Perspektiven für übermorgen ins Rampenlicht. So ehrten U-18-Athletin Thelma Knabe und Übungsleiter Martin Salanga die leistungsstärksten Talente der Stollberger Trainingsgruppe 2016. Dazu gehörten Sandro Mittag, Charly Georgi, Marie Bannier, Leonie Schürer, Felicitas Jähn und Hellin Vogel. Ebenso wurden einige Sportler für die größte Leistungsentwicklung ausgezeichnet. Neben Felix Neumärkel und Luise Ebersbach durfte sich dabei auch die erst fünfjährige Sina Dietz über ein kleines Weihnachtsgeschenk freuen. Dieter Hertel ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen, sich bei allen Eltern und Großeltern für die stets tolle Unterstützung der Sportler zu bedanken. Auch an Saskia Kunz, der wir Alles Gute und viel Kraft wünschen, dachte er. Zum Schluss gab es dann ein liebevoll angerichtetes Weihnachtsbuffet und gute Wünsche an alle: Ein frohes Fest und ein erfolgreiches Jahr 2017!

(Foto: Jens Uhlig)

U-12-Starter erweitern ihre Medaillensammlung

Eine Woche nach dem Mehrkampf haben die U-12-Athleten ihre Regionalmeisterschaft unterm Hallendach mit dem Hürdensprint, dem Hochsprung und den langen Staffeln über dreimal 800 Meter fortgesetzt. Dabei sorgten die Mädchen für den größten Erfolg, indem sie den Staffellauf in sehr guten 8:49,65 Minuten gewannen. Fast acht Sekunden betrug der Vorsprung von Vanessa Simm, Klara Langer und Maike Schettler auf die ärgsten Verfolgerinnen vom SSV 91 Brand-Erbisdorf. Auch die Konkurrentinnen aus Zwickau, Ehrenfriedersdorf und Bräunsdorf waren ohne Chance. Für unsere drei Mädels war das ein toller Abschluss! Die Jungen konnten zwar keinen Titel nachlegen, doch Cedric Schmidt, Richard Müller und Arno Börner freuten sich auch über Bronze. Zwei von ihnen durften zudem in den Einzelwettbewerben das Podest besteigen.

M 10, 60 m Hürden: 1. Arno Börner (11,87 s), 3. Cedric Schmidt (12,82 s); Hochsprung: 1. Arno Börner (1,10 m), 2. Cedric Schmidt (1,05 m)

M 11, 60 m Hürden: 4. Richard Müller (10,68 s); Hochsprung: 7. Richard Müller (1,10 m)

U 12 (w), 3-mal 800 m: 1. LV 90 (Simm/ Langer/ Schettler)

U 12 (m), 3-mal 800 m: 3. LV 90 (Schmidt/ Müller/ Börner)

Regionalmeisterschaft (U 14) im Fünfkampf: Zwei Medaillen in der Teamwertung

Der große Ausreißer in Form eines Titelgewinns hat bei der U-14-Regionalmeisterschaft im Mehrkampf zwar gefehlt. Dennoch waren die Trainer zufrieden mit den Ergebnissen in der Breite. Bester Beleg dafür waren die beiden Medaillen, die in der Teamwertung heraussprangen. Während die Mädchen beim Meisterschaftsauftakt ihrer Altersklasse unterm Hallendach Platz 3 belegten, reichte es für die Jungen sogar zu Silber. Gewertet wurden jeweils die besten drei Vereinsvertreter in den Altersklassen 12 und 13. Im weiblichen Bereich ragten Sarah-Michelle Leichsenring und Helena Zietsch heraus, die jeweils Bronze in der W 12 und W 13 gewinnen konnten. Zudem ging Liv Zoe Strohbach als Achte der W 13 mit ihren guten Leistungen in die Teamwertung ein. Mit Top-Ten-Platzierungen konnten ebenso Rosalie Weber (5./W 12) und Lucie Möckel (7./W 12) überzeugen. Bei den Jungen sammelte Paul Heymann (4./M 13) die meisten Punkte. Leider war er aufgrund einer Knieverletzung leicht gehandicapt, sodass es in der Einzelwertung nicht ganz zu einer Medaille reichte. Doch zusammen mit Christopher Arnold und Malte Kramer durfte er als Team-Mitglied aufs Podest. Als Neunter der M 13 schaffte es zudem Max Geißler unter die besten Zehn.

 

 

W 12: 3. Sarah-Michelle Leichsenring (2095), 5. Rosalie Weber (2027), 7. Lucie Möckel (1998), 11. Celina Krumbholz (1952), 12. Senta Peters (1936), 33. Hellin Vogel (1654).

M 12: 2. Steven Freund (2001), 9. Christopher Arnold (1874), 13. Malte Kramer (1799), 16. Sandro Mittag (1725).

W 13: 3. Helena Zietzsch (2297), 8. Liv Zoe Strohbach (2177), 14. Paula Mannsfeld (2084), 15. Lara Mühlberg (2050), 17. Julia Sieber (2031), 20. Claudia Lein (1955), 34. Laura Scheithauer  (1572).

M 13: 4. Paul Heymann (2127), 9. Max Geißler (1798).

Nachwuchs feiert am 16. Dezember in Gelenau

Zum Abschluss des Jahres laden wir unsere Nachwuchssportler zu einer Weihnachtsfeier ein. Während die älteren etwas später dran sind, steht am 16. Dezember zunächst einmal die Veranstaltung für die jüngeren bis hinauf zum U-16-Bereich auf dem Programm. Gefeiert wird von 16.30 Uhr bis nach 19 Uhr im Clubkino Gelenau am Ernst-Thälmann-Hain. Nach der Begrüßung sind einige Auszeichnungen vorgesehen. Zudem dürfen sich die jungen Sportler, für die der Eintritt frei ist, auf eine Autogrammstunde mit Christina Schwanitz freuen. 17.30 Uhr beginnt dann die Film-Vorführung auf der Leinwand. Auch Eltern sind herzlich eingeladen, den Film, Würstchen und Getränke zu genießen. Für sie beträgt der Eintritt fünf Euro. Eine kurze Rückmeldung an die Trainer, ob es mit der Teilnahme klappt, wäre wünschenswert.

GeburtstagGefeiert wurde in den Reihen des LV 90 übrigens schon vor einigen Tagen. Schließlich hatte Petra Treppte Geburtstag. Einige Vorstandsmitglieder und Trainer kamen, um der Frau zu gratulieren, die aus unserem Verein nicht wegzudenken ist. Während Geschäftsführerin vielleicht die offizielle Bezeichnung ist, trifft „Mädchen für alles“ die Rolle von Petra wohl eher. Kaum eine Veranstaltung wäre ohne sie vorstellbar. Egal, ob es um die bürokratischen Hürden im Vorfeld, die Wiener Würstchen als Stärkung während der Wettkämpfe oder das Aufräumen im Nachgang geht: Fast immer ist die wohl fitteste Nicht-Athletin unseres Vereins mit dabei. Danke dafür und alles Gute fürs nächste Lebensjahr! Und zunächst mal feiern wir gemeinsam Weihnachten…

Jungen Startern gelingt der Meisterschaftsauftakt unterm Hallendach

Nach den ersten Regionalmeisterschaften der neuen Hallensaison stehen fünf Medaillen für den LV 90 Erzgebirge zu Buche. Zwei davon erkämpften die Dreimal-800-Meter-Staffeln der Altersklasse U 14. Während die Jungs der Startgemeinschaft Erzgebirge Silber gewannen, landeten die Mädchen auf Platz 3. Allerdings gehörten diese Wettbewerbe nur zum Rahmenprogramm. Im Mittelpunkt des Hallenauftakts stand der Mehrkampf des Altersbereichs U 12. Vergeben wurden die Punkte in den drei Disziplinen Weitsprung, Sprint (50 m) und 800-Meter-Lauf.
Aus LV-90-Sicht brachte es Cedric Schmidt dabei auf das beste Ergebnis. Mit 1027 Punkten wurde er im 27-köpfigen Feld der M 10 Vizemeister. 8,18 Sekunden im Sprint und 3,60 Metern in der Weitsprunggrube ließ er beim abschließenden Lauf auf der Tartanbahn eine gute Zeit von 2:54,58 Minuten folgen. Jede Sekunde zählte, denn die Konkurrenz saß ihm dicht im Nacken. So belegte Vereinskollege Arno Börner mit nur sechs Punkten Rückstand Platz 3. Er wiederum hatte ganze zwei Zähler Vorsprung auf den viertplatzierten Starter aus Treuen. Komplettiert wurde die Medaillensammlung des LV 90 durch Marie Bannier, die Dritte in der W 10 wurde. Weitere Top-Ten-Platzierungen erreichten Leonie Schürer (7./W 10) und Richard Müller (7./M 11).

W 10: 3. Marie Bannier (1096), 7. Leonie Schürer (1050), 15. Felicitas Jähn (976), 24. Johanna Wunderlich (931), 32. Kim Schönfeld (791)

M 10: 2. Cedric Schmidt (1027), 3. Arno Börner (1021), 24. Colin Pester (791), 25. Enzo Kieß (783)

W 11: 11. Maike Schettler (1133), 13. Vanessa Simm (1115), 27. Klara Langer (1027), 28. Lea Marie Wirwich (1026)

M 11: 7. Richard Müller (1087), 13. Charly Georgi (1002)

U 14 (w), 3-mal 800 m: 3. SG Erzebirge (Reinhold/ Hübner/ Möckel)

U 14 (m), 3-mal 800 m: 2. SG Erzgebirge (Arnold/ Geißler/ Heyber)

157 Teilnehmer beim Nikolaus-Sportfest in Gelenau

Schon wenige Tage vor seinem eigentlichen Einsatztermin hatte der Nikolaus einiges zu tun. Und zwar beim Sportfest, das ihm der LV 90 Erzgebirge jedes Jahr Anfang Dezember widmet. Weil diesmal 157 Kinder der Altersklassen 6 bis 11 gekommen waren, hatte der Herr in der roten Kutte alle Hände voll zu tun beim Verteilen seiner Schokoladen-Geschenke. Dafür ließ er die Mädchen und Jungen kurz vor der Siegerehrung bei einigen Übungen noch einmal mächtig schwitzen, obwohl diese gerade eine große Herausforderung hinter sich hatten. In den Disziplinen Sprint, Dreierhopp, Medizinballschocken und Rundenlauf hatten alle ihr Bestes gegeben. Obwohl es für so manchen der erste größere Wettkampf überhaupt war, wurde die Aufregung schnell abgelegt. LV-90-Trainer Martin Salanga nahm alle erstmal mit auf eine gemeinsame Erwärmung, mit der nicht nur die Muskeln in Schwung sondern auch die Atmosphäre aufgelockert wurde.

Beim Nikolaus-Sportfest geht es immer locker zu. Statt weißer Kampfrichter, die mit strengem Auge wachen, packen Übungsleiter und Eltern teilnehmender Vereine mit an. Allen sei hiermit gedankt. Wobei: Der schönste Dank war ja schon der Ausdruck und die Leidenschaft in den Gesichtern der Kinder, die in der Gelenauer Halle alles gaben. Natürlich mit dem nötigen Ehrgeiz, aber auch mit jeder Menge Spaß dabei. „Das ist ja das Schöne an diesem Wettkampf – die kindgerechte Art“, sagt beispielsweise Trainerin Bärbel Knoth von der WSG Schwarzenberg-Wildenau. Wie viele andere Vereine und Grundschulen war sie gern der Einladung des LV 90 gefolgt. Denn für die jüngsten Athleten ist das „eine willkommene Gelegenheit, erste Wettkampfluft zu schnuppern“. Zeitlich passe es perfekt. Viele fangen mit Beginn des Schuljahres an, üben einige Monate intensiv… und können dann endlich mal zeigen, was sie drauf haben, und herausfinden, wo sie im Vergleich zu anderen stehen.

Auch Frank Spindler weiß „die zwanglose Art“ dieses Sportfestes zu schätzen, die speziell den jungen Einsteigern zugute kommt. Deshalb kann er sich auch nicht erinnern, diese Veranstaltung einmal verpasst zu haben, seit sie vor 23 Jahren zum ersten Mal ausgetragen wurde. Stets lässt der Trainer des TTL Ehrenfriedersdorf Schützlinge hier Erfahrungen sammeln – und hilft selbst mit bei der Organisation.  „Wo wir gebraucht werden, helfen wir. Es funktioniert immer sehr gut“, lobt der TTL-Coach den auch diesmal reibungslosen Ablauf. Wie so oft, hatte es ihn zur Zeitmessung verschlagen. Doch Zeit für den einen oder anderen Hinweis an die jungen Athleten blieb immer noch. Tipps bekamen die Teilnehmer übrigens mitunter auch von ihren Listenführern. Den bei einigen Betreuern, die die Gruppen von Disziplin zu Disziplin führten, handelte es sich um etwas älteres Nachwuchssportler aus dem Erzgebirge. Auch sie halfen viel bei diesem Wettkampf, der für alle 157 einen Erfolg darstellte. Natürlich ging es auch um die Platzierungen, die Weiten und die Zeiten. Doch am wichtigsten waren die Erfahrungen – und die sammelte jeder.

 

 

W 6 (8 Teilnehmerinnen): 1. Hannah Schubert, 2. Samia-Zoe Diettrich (beide TSV Elektronik Gornsdorf), 3. Sina Mia Dietz (LV 90).

M 6 (8 Teilnehmer): 1. Arne Baumann (HSV Zwönitz), 2. Hannes Stopp, 3. Julius Persing (beide TTL Ehrenfriedersdorf).

W 7 (15 Teilnehmerinnen): 1. Mia Roma Singer (GS Burkhardtsdorf), 2. Aliah Oelmann (GS Thum), 3. Hannah Maneck (Pestalozzi-GS Gelenau).

M 7 (20 Teilnehmer): 1. Felix Elias Kliem (GS Thum), 2. Mads Richter (GS Burkhardtsdorf), 3. Reinhold Richter (GS Hormersdorf).

W 8 (26 Teilnehmerinnen): 1. Wilma Knabe, 2. Lina Abigail Strohbach, 3. Alana Mehlhorn (alle LV 90).

M 8 (17 Teilnehmer): 1. Theo Naupert (Pestalozzi-GS Gelenau), 2. Oskar Hille (WSG Schwarzenberg-Wildenau), 3. Emil Görner (SV Falkenbach).

W 9 (13 Teilnehmerinnen): 1. Florentine Fenzl (WSG Schwarzenberg-Wildenau) und Lucy Queck (TSV Elektronik Gornsdorf), 3. Marie Stopp (TTL Ehrenfriedersdorf).

M 9 (17 Teilnehmer): 1. Rudi Schramm (TTL Ehrenfriedersdorf), 2. Neo Jäger (GS Neukirchen), 3. Max Baumann (HSV Zwönitz).

W 10 (12 Teilnehmerinnen): 1. Sophie Wetzel (TTL Ehrenfriedersdorf), 2. Lara Böhm (Pestalozzi-GS Gelenau), 3. Sophia Kaden (GS Burkhardtsdorf).

M 10 (5 Teilnehmer): 1. Richard Müller (LV 90), 2. Elias Theiß, 3. Lennard Seyring (beide GS Thum).

W 11 (6 Teilnehmerinnen): 1. Zilly-Charleen Rubach (TTL Ehrenfriedersdorf), 2. Lisa Bergelt (OS Auerbach), 3. Tizia Schreiter (LV 90).

M 11 (10 Teilnehmer): 1. Caspar Neumann, 2. Elias Paul Breite (beide OS Auerbach), 3. Eric Fischer (Gym. Thum).