E i n l a d u n g

 

zur Mitgliederversammlung des LV 90

 

Der Vorstand des LV 90 Erzgebirge lädt alle Vereinsmitglieder, Eltern und Interessenten recht herzlich zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein.

 

Termin:        Donnerstag,  08.11.2018

 

Beginn:         19.00 Uhr

 

Ort:                 Gelenau,  „Haus der Jugend und Kultur“   (Ernst- Grohmann- Straße 7,  09423 Gelenau)

 

Tagesordnung:  – Begrüßung

–  Bestätigung der Tagesordnung

–  Bericht des Präsidenten für das Geschäftsjahr

–  Bericht des Kassenwartes für das Geschäftsjahr

–  Bericht des Kassenprüfers über Einnahmen und Ausgaben

–  Diskussion zu den Berichten

–  Auswertung des Sportjahres 2018

–  Planungen für 2019

–  Entlastung des Vorstandes

–  Änderung der Vereinssatzung  (Besetzung des Vorstand)

–  Wahl des Vorstandes

 

Wahlvorschläge und Änderungen zur Tagesordnung können bis zur Abstimmung über die Tagesordnung eingereicht werden.

 

Wir bitten um eine rege Beteiligung, da wir nur gemeinsam unseren Verein weiter stärken können.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans – Jörg Preißler

Vize-Präsident

Dem guten Auftritt bei der Cross-Landesmeisterschaft folgt nun der Wettkampf in Gelenau

Drei Goldmedaillen haben unsere Starter von der Landesmeisterschaft im Crosslauf mitgebracht. In Limbach-Oberfrohna, wo je nach Altersklasse Strecken von zwei bis zehn Kilometer im Gelände zu absolvieren waren, schafften es in der U 14 zwei Vertreter aufs oberste Treppchen. Während bei den Mädchen Maike Schettler in 7:52 Minuten gewann, hatte bei den Jungen Christopher Arnold die Nase vorn. Er benötigte 7:08 Minuten für die 2000 Meter. Als U-16-Vizemeisterin durfte sich auch Anna-Chiara Nitschke über eine Medaille freuen. Zudem reichte es in der Mannschaftswertung zu einmal Gold und zweimal Silber.

„Die Ergebnisse waren top. Man muss aber dazu sagen, dass die Starterfelder mitunter ziemlich klein waren“, bilanziert LV-90-Trainer Maik Werner. Neben dem sinkenden Crosslauf-Interesse an größeren Stützpunkten machte er den Termin während der Ferien für die Resonanz verantwortlich. Unser Coach selbst hatte dagegen relativ viele Schützlinge am Start, die durchaus zu überzeugen wussten. So gewann Paula Mannsfeld Silber in der W 14. Direkt ihr kamen Lena Listner (3./W 15) sowie Elise Mann und Trixi Weiß, die sich Platz 4 teilten, ins Ziel. Laura Stemmler erreichte als Siebente der W 15 ein ähnliches Ergebnis wie Anika Brückner (8.) in der U 18. Bei den Jungen waren in der U 16 Tilman Reichel (8./M 15), Hendrik Neubert (3./M 14) und Axel Sven Gerlach (10./M 15) am Start.

Ein Grund, warum Maik Werner viel vom Crosslauf hält, ist die damit verbundene Herausforderung. „Dieser Sport ist eine Charaktersache. Egal, welches Wetter herrscht und wie steil es im Gelände bergauf geht: Die Sportler lernen, sich durchzubeißen“, begründet er seinen Standpunkt. Selbst einen Crosslauf auszurichten, ist somit eine große Freude. Und diese wird am kommenden Samstag, den 27. Oktober ab 10 Uhr am Gelenauer Freibad zu erleben sein. Ganz so groß wie bei der Premiere im Vorjahr dürfte der Andrang nicht sein, da der Wettkampf diesmal nicht als Regionalmeisterschaft ausgetragen wird. Dennoch hoffen wir, zahlreiche Starter auf den 1 bis 4 Kilometer langen Strecken begrüßen zu können!

 

Sieben Medaillen – darunter vier Titel – bei Cross-Regionalmeisterschaft

Eigentlich ist die Meisterschaftssaison unter freiem Himmel schon beendet. Doch damit sind nur die klassischen Leichtathletik-Disziplinen gemeint. Die Ausdauerspezialisten können nach wie vor ihr Können beweisen. Gelegenheit dazu bietet ihnen die Crosslauf-Saison, die stets zwischen die warme und die kalte Jahreszeit fällt. Auch in diesem Herbst ist es mal wieder soweit – und die Ergebnisse des LV 90 können sich sehen lassen.

Bei der Regionalmeisterschaft in Reichenbach erkämpften sieben Vereinsvertreter ein Platz auf dem Treppchen. Vier durften sogar das oberste Podest besteigen. Dazu gehörte mit Emilia Sippel auch ein Neuzugang, der erst seit kurzem beim LV 90 gemeldet ist. Dagegen zählen Anne Weißbach und Christopher Arnold, die beide in der U 14 der Konkurrenz davon liefen, schon zu den alten „Konditionshasen“ des Vereins. Komplettiert wurde die Gold-Sammlung durch Max Reichel.

Über Edelmetall durften sich aber auch Anna Chiara Nitschke (2.) und Trixi Weiß (3.) sowie Tilman Riechel (3.) freuen. Sie alle waren in der U 16 an den Start gegangen. Die anspruchsvolle Strecke wurde aber auch von Anna Schiwek gemeistert, die in der W 9 den neunten Platz belegte. Auch sie trug zu dem insgesamt starken Auftritt unserer Crossläufer bei.

 

Beim Sprint-Cup und beim Heidelberglauf erfolgreich

Obwohl die offizielle Meisterschaftssaison unter freiem Himmel bereits vorüber ist, gibt es weiterhin gute Ergebnisse zu vermelden. So schafften beim sachsenweit ausgeschriebenen Sprint-Cup vier LV-90-Starter den Sprung aufs Podest.  Der Wettkampf in Chemnitz, für den die Erzgebirgsspiele als Qualifikation dienten, wurde für die Altersklassen 8 bis 11 ausgerichtet.

Zunächst wurde über 30 Meter mit fliegendem Start die Zeit gemessen – die Besten kamen ins Finale. Darunter auch Ernst Sieber, der auch im anschließenden 50-Meter-Sprint nicht zu schlagen war und somit Sieger der M 8 wurde. Bei den Mädchen (W 8) verpasste Leni Schiefer als Vierte nur haarscharf das Treppchen. Trotzdem gab es noch dreimal Silber zu bejubeln. Und zwar dank Seraphine Landmann (W 9) sowie Enzio Kies und Jerome Düringer. Beide überquerten im Finale der M 11 zeitgleich die Ziellinie.

Auf Schnelligkeit, zugleich aber auch auf Ausdauer kam es in Wüstenbrand an. Dort wurde kürzlich der ursprünglich für Ende August geplante Heidelberglauf nachgeholt. Über fünf Kilometer hatte Anne Weißbach in der U 14 in 20:35 Minuten die Nase vorn. Außerdem war auf der 900 Meter langen Nachwuchsstrecke Hanna Schiwek am Start, die beinahe zu einer weiteren Medaille lief. Sie wurde letztlich Vierte der U 10.

Dominik Lewin gewinnt Silber bei Senioren-WM

Eigentlich wollte es Dominik Lewin in diesem Jahr etwas ruhiger angehen lassen, was Wettkämpfe betrifft. Doch der Ehrgeiz packte den M-35-Athleten, der beim LV 90 in den vergangenen Jahren als Trainer seine Erfahrung an den Nachwuchs weitergegeben hat, immer wieder mal. So startete der Wurf-Spezialist beispielsweise im August bei einem internationalen Wettkampf im tschechischen Lovosice, wo er mit Kugel (15,25 m), Diskus (43,65 m) sowie im Gewichtswurf (13,32 m) jeweils den ersten Platz belegte.

Bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften in Zella-Mehlis schnappte er sich nicht nur den Sieg im Werfer-Mehrkampf, sondern auch noch den Landesrekord. Nie zuvor hatte es ein sächsischer Starter dieser Altersklasse auf 3219 Punkte gebracht. Voraussetzung für dieses starke Ergebnis waren die guten Weiten mit Kugel (15,15 m), Diskus (44,04 m), Hammer (32,54 m), Speer (53,79 m) sowie im Gewichtswurf (11,76 m).

Genug hatte Dominik Lewin aber noch lange nicht. Schließlich wartete ja noch die Senioren-Weltmeisterschaft im spanischen Malaga. Und dort konnte der Erzgebirger seine tolle Saison krönen. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 16,13 Metern wurde er Vize-Weltmeister im Kugelstoßen der M 35. Beinahe hätte es sogar zum Titelgewinn gereicht, denn der Sieger aus Estland hatte nur zwölf Zentimeter mehr auf dem Konto. Für Dominik Lewin war das aber kein Grund, sich zu ärgern. Vielmehr genoss er die tolle Atmosphäre unter den Sportlern in Malaga.