Beeindruckende Bilanz bei Landesmannschaftsmeisterschaften erreicht

Bei den Team-Landesmeisterschften in Eilenburg avancierte der LV 90 Erzgebirge zum erfolgreichstenVerein Sachsens. Denn niemand sonst brachte das Kunststück fertig, alle Mannschaften aufs Podest zu bekommen. In den fünf Wettbewerben sprangen zwei Titel, zwei Silber- und eine Bronzemedaille für unseren Verein heraus.

Jeweils überragende Siege erkämpften das Mix-Team der U 20 in der Besetzung Marc-Aurel Loibl, Elias Lämmel, Axel Sven Gerlach, Larissa Stiehler, Nela Herzog und Elise Mann. Wie bei den anderen Teams war auch hier die mannschaftliche Geschlossenheit ausschlaggebend. Lobend erwähnt sei dennoch Axel Sven Gerlach, der sich gesundheitlich leicht angeschlagen in den Dienst der Mannschaft stellte. Außerdem glänzten Marc Aurel (50,86 m) und Larissa (30,44 m) mit dem Speer, den sie sonst kaum in die Hand nehmen.

Auch die U-16-Mädchen Liv Zoe Strohbach, Lenney Fuhrmann, Paula Mannsfeld und Rosalie Weber waren nicht zu schlagen. In den fünf Disziplinen stand viermal Rang eins und einmal Platz zwei für den LV 90 zu Buche, was für die Überlegenheit unserer Mädels spricht. Eine von vielen herausragenden Leistungen waren die 13,16 Sekunden, die Liv Zoe über 100 Meter benötigte.

Tolle zweite Plätze errangen die Jungen des LV 90 in der U 16 und U 14. Dabei mussten die älteren – in der Besetzung Paul Heymann, Jeremy Neubert, Sandro Patrice Mittag und Christopher Arnold – nur der Stadtauswahl Dresden den Vortritt lassen. „Alle waren durch die Bank weg solide“, lautet die Einschätzung von Trainer Maik Werner.

In der U 14 landeten Curt Aurich, Enzo Kieß, Richard Müller und Charly Georgi hinter dem LAC Erdgas Chemnitz und vor dem SC DHfK Leipzig auf dem Silberrang. Dabei beeindruckte vor allem Curt im Sprint, als die Uhr bei 10,06 Sekunden stehen blieb.

Bronze gab es für unsere weibliche U-14-Vertretung, die sich mit Felicitas Jähn, Emilia Aurich, Leonie Schuerer und Pia Wetzel einen harten Kampf mit dem SC DHfK Leipzig und dem Dresdner SC lieferte. Beispielhaft für die tollen Ergebnisse waren die 51,50 Meter von Pia im Ballwerfen. Auch unsere jüngsten Mädels trugen zur tollen Bilanz bei,  denn damit war der LV 90 Erzgebirge der einzige Verein Sachsens, der mit seinen Athleten in allen Entscheidungen auf dem Podium stand. Danke an alle Betreuer und Helfer wie zum Beispiel Gunter Hüttner, der einen Kleinbus für die Anreise zur Verfügung stellte!

Ergebnisse:
U14 (m): 1. LAC Erdgas Chemnitz, 2. LV 90 Erzgebirge, 3. SC DHfK Leipzig
U14 (w): 1. SC DHfK Leipzig, 2. Dresdner SC, 3. LV 90 Erzgebirge
U16 (w): 1. Stadtauswahl Dresden, 2. LV 90 Erzgebirge, 3. LAC Erdgas Chemnitz
U16 (w): 1. LV 90 Erzgebirge, 2. Stadtauswahl Leipzig, 3. SC DHfK Leipzig
U20 (mix): 1. LV 90 Erzgebirge, 2. StG. Torgau-Eilenburg, 3. SF Neukieritzsch

 

 

Erzgebirgsauswahl erlebt unvergesslichen Wettkampf in Tschechien

Diesen Ausflug werden alle Beteiligten wohl nie vergessen. „Es waren mehr als 1000 Teilnehmer aus 18 Ländern am Start, darunter die Sportschul-Nationalmannschaften aus Russland, Malta, Bulgarien und der Slowakei“, sagt Trainer Maik Werner über die European Kids Athletic Games im tschechischen Brno. Am Start war dort eine Auswahl, die neben zehn LV-90-Athleten auch Vertreter der Vereine aus Großolbersdorf, Ehrenfriedersdorf, Gornsdorf und Schwarzenberg umfasste. Zusammen bildeten die 17 Sportler das Team Erzgebirge, das beim Einmarsch unter deutscher Flagge ins Stadion kam. „Schon allein diese Zeremonie war ein unvergessliches Erlebnis, zumal sie als Livestream im Internet lief“, so der Trainer.

Wie die Eröffnung bot auch das Stadion selbst ein Flair, das an große internationale Wettkämpfe erinnerte. Allerdings waren die Starter auf der blauen Tartanbahn auf sich allein gestellt, denn es handelte sich nicht um einen Team-Wettkampf. „Jeder hat drei oder vier Disziplinen absolviert. Dazu kam dann noch die Staffel“, berichtet Maik Werner. Angesichts der großen und zudem noch starken Konkurrenz zogen sich die Wettbewerbe hin, doch das störte diesmal niemanden. Allein im 300-Meter-Lauf der U-16-Mädchen waren mehr als 30 Läufe nötig, um die Zeiten der fast 200 Teilnehmerinnen zu ermitteln. Für LV-90-Läuferin Liv Zoe Strohbach stand letztlich der fünftbeste Wert zu Buche. Ein tolles Ergebnis. „Jede Final-Teilnahme oder Top-Ten-Platzierung war dort ein riesiger Erfolg“, betont der Trainer.

Aus Vereinssicht waren die Höhepunkte in den Kugelstoß-Wettbewerben der AK 15 zu erleben. Sowohl Claudia Lein (10,64 m) als auch Jeremy Neubert (15,69 m) ließen dort die Konkurrenz hinter sich. Christopher Arnold schrammte als Vierter über 1500 Meter nur knapp am Podest vorbei. Ähnlich erging es auch Zilly-Charleen Rubach vom SV 1870 Großolbersdorf im Kugelstoßen der W 14. Für Svenja Hübner vom LV 90 sprang immerhin Platz 6 mit dem Speer heraus. Und auch die Viermal-60-Meter-Staffeln durften sich über die Ränge 5 (Jungen) und 6 (Mädchen) freuen. Zu den beiden Goldmedaillen kam somit kein weiteres Edelmetall hinzu. Doch auch so war es ein toller Wettkampf mit tollen Ergebnissen, über das sich alle Mitglieder der Auswahl freuten. Dazu gehörten vom LV 90 noch Rosalie Weber, Paula Mannsfeld, Julia Sieber, Paul Heymann und Sandro-Patrice Mittag. Aus Großolbersdorf waren neben Zilly-Charleen Patricia Beck und Vanessa Löffler dabei. Dazu kamen noch Fanny Heinz und Marie Stopp vom TTL Ehrenfriedersdorf, Lucy Queck vom TSV Elektronik Gornsdorf sowie Leonard Stein von der WSG Schwarzenberg-Wildenau.

So schön der viertägige Ausflug nach Brno auch war: Der Anlass war eigentlich ein trauriger, denn der Wettkampf ist als Ersatz für einen langjährigen Schüler-Ländervergleich in den Terminkalender gerutscht. „Leider ist dieser jetzt zum zweiten Mal ausgefallen“, erklärt Maik Werner, der mit einer Erz-Auswahl sonst jeden Sommer gegen Teams aus Louny (Tschechien), Lucenec (Slowakei) und Salgotarjan (Ungarn) angetreten war. Nachdem dieser Wettkampf vor drei Jahren zum 32. Mal ausgetragen worden war, gebe es nun wegen finanzieller Engpässe kaum noch Hoffnung auf eine Fortsetzung. Der Kreisfachverband hat sich laut Maik Werner aber darauf verständigt, dass künftig eine 40-köpfige Auswahl aus dem Erzgebirge regelmäßig zu den Kids Games nach Brno fahren soll. Die zweite September-Woche 2020 ist also schon mal fest vorgemerkt.

Möglich wurde die erste Reise dorthin durch die Hilfe von Unterstützern und Sponsoren. So wurden die Busse für die Fahrt nach Tschechien von Matthias Feist (Autoteile und Service Ehrenfriedersdorf), die Präzisionstechnik Köhler GbR aus Ehrenfriedersdorf, Marc Kischkewitz (Intensiv Leben Gmbh) sowie der Gemeinde Gelenau zur Verfügung gestellt.

Gute Ergebnisse bei Schüler-Ländervergleichen

Wie es sich für das Internet gehört, hier gleich mal die aktuellsten Infos vornweg: Bei den Landesmannschaftsmeisterschaften hat es der LV 90 als einziger Verein geschafft, alle Teams aufs Podest zu bringen. Ein ausführlicher Bericht dazu folgt in Kürze. Aber wir wollen auch noch aufzeigen, dass diese Ergebnisse nicht von ungefähr kommen. Denn schon in den Vorwoche haben sich viele Athleten in starker Form präsentiert. Auch dabei war neben Leistung übrigens Teamgeist gefragt, denn es ging um den Sieg bei Schüler-Ländervergleichen. In Zittau, wo die U 16 gefordert war, konnte Jeremy Neubert einen Sieg im Hammerwerfen (48,29 m) sowie Silber mit der Kugel erkämpfen. 16,53 Meter stellten dabei eine persönliche Bestleistung dar.

Mit Platz 5 sammelte auch Paul Heymann im Hochsprung (1,65 m) Punkte für Sachsen. Bei den Mädchen belegten Liv Zoe Strohbach (300 m/43,73 s) und Tizia Schreiter (2000 m/7:16,07 min) vierte Plätze. Dazu kam noch Rang 7 von Paula Mannsfeld, die die 800 Meter in 2:31,15 Minuten bewältigte. Damit trugen sie alle zum Sieg der sächsischen Auswahl gegen die internationale Konkurrenz aus Tschechien und Polen bei. Für die U-14-Auswahl des Freistaats reichte es dagegen beim Mitteldeutschen Ländervergleich in Leuna nicht ganz zum Sieg. Dass hinter Sachsen-Anhalt und vor Thüringen aber immerhin Platz 2 heraussprang, war auch ein Verdienst von Lara Böhm. Die Gelenauerin gewann das Kugelstoßen mit 11,52 Metern und wurde mit dem Diskus (24,17 m) Fünfte.

Übrigens: Auch zum tollen Wettkampf der Erz-Auswahl im tschechischen Brünn gibt’s bald News… Einfach unvergesslich für alle Beteiligten!