Bewährungsprobe bestanden

157 Kinder zeigen beim 7. Schüler-Sportfest ihr Können

Dort, wo sich am 8. Juni beim Erzgebirgsmeeting ambitionierte Sportler höherer Altersklassen für nationale und internationale Aufgaben empfehlen wollen, durften jetzt erst einmal die Jüngsten ran. Beim 7. Schüler-Sportfest im Gelenauer Sportareal Erzgebirgsblick waren die Jungen und Mädchen der Altersklassen 8 bis 11 gefordert. Für viele Kinder war es die erste Herausforderung vor großer Kulisse – genau das ist das Anliegen dieser Veranstaltung, wie Trainer und Organisator Maik Werner erklärt: „Wir wollen die ganz jungen Sportler an größerer Wettkämpfe heranführen.“ Beim Schnuppern der Wettkampfluft konnten die Kinder herausfinden, wo sie im Vergleich mit anderen eigentlich stehen.

Vertreten war fast das komplette Erzgebirge. Neben den Vereinen der Region war auch die Arbeitsgemeinschaft der Gelenauer Grundschule am Start, die von Anett Kretschy geleitet wird. Auch diese Schüler konnten sich unter Wettkampfbedingungen testen, was für sichtliche Begeisterung sorgte. Zu absolvieren war dabei erstmals auch der Hürdenlauf. Dass beim Schüler-Sportfest ein höherer Aufwand betrieben wurde als in den vergangenen Jahren, lag auch am Mehrkampf. „Weil Anfang des Monats die Regionalmeisterschaft in Frankenberg buchstäblich ins Wasser gefallen war, haben wir unser Programm um einen Fünfkampf erweitert“, so Werner.

Nachdem vor drei Wochen Regen und Kälte den Sportlern einen Strich durch die Rechnung gemacht hatten, herrschten diesmal sommerliche Gefühle. Unter blauem Himmel packten einige Talente die Gelegenheit beim Schopf, doch noch die E-Kader-Norm zu erfüllen. Aus den Reihen des LV 90 gelang dies Angelina Fischer (W 11), die vor allem im Ballwurf mit starken 51 Metern viele Punkte sammeln konnte. Auch Vertreter aus zwei anderen Vereinen konnten sich über die Normerfüllung freuen. „Dazu hat sicherlich auch das tolle Wetter beigetragen“, freute sich Werner nach einem rundum gelungenen Wettkampf.

 

 

Related Post