Dem letzten Schnee getrotzt

Gute Ergebnisse beim 14. Großolbersdorfer Werferpokal

Bei den sommerlichen Temperaturen der vergangenen Tage ist es kaum vorstellbar, dass kurz zuvor noch der Winter drohte. Zu spüren war dies beim 14. Großolbersdorfer Werferpokal, wo zwischen all den Schneeflocken auch hin und wieder eine Kugel, ein Diskus und ein Speer zu erkennen gewesen sind. Ganz so extrem, wie diese Aussage klingen mag, war es auf dem Großolbersdorfer Sportplatz allerdings nicht. Im Gegenteil: Trotz der schlechten Wetterprognose, die einige Leichtathleten abschreckte, herrschten meist ordentliche Bedingungen. „So unangenehm war es gar nicht. Wir hatten zwar phasenweise Schneefall, aber es ging kein Wind“, berichtet Mitorganisatorin Nadine Beck vom SV 1870 Großolbersdorf.

Statt der gemeldeten 72 Sportler waren zwar letztlich nur rund 50 Aktive am Start. Doch diejenigen, die sich in die Kälte trauten, sollten ihr Kommen nicht bereuen. „Dass das Wetter erträglich war, zeigen ja die vielen guten Ergebnisse“, sagt Nadine Beck und verweist dabei vor allem auf den Stadionrekord von Jaroslav Smely. Der Tscheche, der für die SG Weißig antritt, erzielte mit dem Diskus 44,90 Meter. So weit hatte noch nie zuvor ein M-45-Starter in Großolbersdorf geworfen. Außerdem glänzte im Seniorenbereich noch ein guter alter Bekannter. Kurz nach seiner Bronzemedaille bei der Senioren-Weltmeisterschaft in Polen lieferte LV-90-Routinier Dominik Lewin weitere Kostproben seines Könnens ab. Der M-35-Athlet gewann mit der Kugel (14,33 m) und mit dem Diskus (41,99 m).

„Dazu gab es an diesem Tag noch viele persönliche Bestleistungen“, berichtet Nadine Beck. Damit spielte die Organisationsleiterin vor allem auf den Nachwuchsbereich an, wo es auch gute Ergebnisse aus LV-90-Sicht zu vermelden gab. So gewann Nela Herzog das Speerwerfen der U 18 mit 26,53 Metern. Jeremy Neubert (2./M 15) kam auf 14,65 Meter mit der Kugel und holte auch im Diskuswerfen Silber (38,88 m). Für Claudia Lein (W 15) stand im Kugelstoßring eine Siegerweite von 10,59 Metern zu Buche, mit dem Diskus (22,30 m) und dem Speer (24,82 m) wurde sie Zweite. Silber und Bronze gab es in der W 14 für Svenja Hübner und Rosalie Weber – sowohl mit der Kugel als auch mit dem Diskus. Im Speer wurde Svenja mit 30,88 Metern erneut Zweite, während Rosalie mit Rang 4 das Podest knapp verpasste. Bei den Frauen belegte Julia Wiesenberg (10,66 m) den zweiten Platz im Kugelstoßen. Mit dem Speer brachte es Isabell Ondrowics (7.) auf 25,12 Meter.

Related Post