Die Grundlagen geschaffen

Trainingslager lässt Sportler auf dem Rabenberg schwitzen

Ferien heißt nicht immer nur Ausruhen: 35 Athleten waren während der Osterferien für mehrere Tage im Sportpark Rabenberg, um sich dort auf die neue Freiluftsaison vorzubereiten. Betreut wurden sie rund um die Uhr von Manuela Löwe, Rolf Kohlmann, Martin Salanga und Maik Werner. Täglich standen zwei Trainingseinheiten von 9:30 bis 11:30 Uhr sowie von 15:00 bis 17:00 Uhr auf dem Programm. Schwerpunkte waren alle technischen Disziplinen, die beim Block beziehungsweise Mehrkampf abgefordert werden.

Sogar die Spitzenathleten aus der Region kamen auf den Rabenberg. So waren es Sprinterin Lisa Grünert (LV 90 Erzgebirge) und Kugelstoßer Korbinian Haessler (LAC Erdgas Chemnitz), die dem Nachwuchs mit Rat und Tat zur Seite standen. Auch Bundesnachwuchssprungtrainer Jens Hoyer hatte für unseren jungen Sportler so manchen Tipp parat.

„Es muss uns gelingen, eine Weiterentwicklung der Athleten mehrkampforientiert zu gewährleisten“, nannte Trainer Maik Werner den Grund für das intensive und zielgerichtete Training: „Nur wer ein breites Spektrum an der Bewegungsvielfalt besitzt, ist in der Lage, alle Disziplinen gut zu meistern.“
Diese Einstellung bilde zugleich eine wichtige Basis für die gute Zusammenarbeit von den Leichtathletikclubs aus dem Erzgebirge.

Zusätzlich zu den täglichen Einheiten im Stadion und im Kraftraum wurden noch Frühsport (7:00 Uhr) angeboten. Schwimmen und Bowling stellten für die Teilnehmer eine willkommene Abwechselung dar, die der Verein durch die finanzielle Unterstützung der Firma Klengel durchführen konnte. Auch diese Unternehmungen spielten eine wichtige Rolle. Schließlich darf der Spaß bei einem Trainingslager nie zu kurz kommen.

 

 

Ähnliche Beiträge