Ein Hauch von Olympia

Erzgebirgsauswahl erlebt unvergesslichen Wettkampf in Tschechien

Diesen Ausflug werden alle Beteiligten wohl nie vergessen. „Es waren mehr als 1000 Teilnehmer aus 18 Ländern am Start, darunter die Sportschul-Nationalmannschaften aus Russland, Malta, Bulgarien und der Slowakei“, sagt Trainer Maik Werner über die European Kids Athletic Games im tschechischen Brno. Am Start war dort eine Auswahl, die neben zehn LV-90-Athleten auch Vertreter der Vereine aus Großolbersdorf, Ehrenfriedersdorf, Gornsdorf und Schwarzenberg umfasste. Zusammen bildeten die 17 Sportler das Team Erzgebirge, das beim Einmarsch unter deutscher Flagge ins Stadion kam. „Schon allein diese Zeremonie war ein unvergessliches Erlebnis, zumal sie als Livestream im Internet lief“, so der Trainer.

Wie die Eröffnung bot auch das Stadion selbst ein Flair, das an große internationale Wettkämpfe erinnerte. Allerdings waren die Starter auf der blauen Tartanbahn auf sich allein gestellt, denn es handelte sich nicht um einen Team-Wettkampf. „Jeder hat drei oder vier Disziplinen absolviert. Dazu kam dann noch die Staffel“, berichtet Maik Werner. Angesichts der großen und zudem noch starken Konkurrenz zogen sich die Wettbewerbe hin, doch das störte diesmal niemanden. Allein im 300-Meter-Lauf der U-16-Mädchen waren mehr als 30 Läufe nötig, um die Zeiten der fast 200 Teilnehmerinnen zu ermitteln. Für LV-90-Läuferin Liv Zoe Strohbach stand letztlich der fünftbeste Wert zu Buche. Ein tolles Ergebnis. „Jede Final-Teilnahme oder Top-Ten-Platzierung war dort ein riesiger Erfolg“, betont der Trainer.

Aus Vereinssicht waren die Höhepunkte in den Kugelstoß-Wettbewerben der AK 15 zu erleben. Sowohl Claudia Lein (10,64 m) als auch Jeremy Neubert (15,69 m) ließen dort die Konkurrenz hinter sich. Christopher Arnold schrammte als Vierter über 1500 Meter nur knapp am Podest vorbei. Ähnlich erging es auch Zilly-Charleen Rubach vom SV 1870 Großolbersdorf im Kugelstoßen der W 14. Für Svenja Hübner vom LV 90 sprang immerhin Platz 6 mit dem Speer heraus. Und auch die Viermal-60-Meter-Staffeln durften sich über die Ränge 5 (Jungen) und 6 (Mädchen) freuen. Zu den beiden Goldmedaillen kam somit kein weiteres Edelmetall hinzu. Doch auch so war es ein toller Wettkampf mit tollen Ergebnissen, über das sich alle Mitglieder der Auswahl freuten. Dazu gehörten vom LV 90 noch Rosalie Weber, Paula Mannsfeld, Julia Sieber, Paul Heymann und Sandro-Patrice Mittag. Aus Großolbersdorf waren neben Zilly-Charleen Patricia Beck und Vanessa Löffler dabei. Dazu kamen noch Fanny Heinz und Marie Stopp vom TTL Ehrenfriedersdorf, Lucy Queck vom TSV Elektronik Gornsdorf sowie Leonard Stein von der WSG Schwarzenberg-Wildenau.

So schön der viertägige Ausflug nach Brno auch war: Der Anlass war eigentlich ein trauriger, denn der Wettkampf ist als Ersatz für einen langjährigen Schüler-Ländervergleich in den Terminkalender gerutscht. „Leider ist dieser jetzt zum zweiten Mal ausgefallen“, erklärt Maik Werner, der mit einer Erz-Auswahl sonst jeden Sommer gegen Teams aus Louny (Tschechien), Lucenec (Slowakei) und Salgotarjan (Ungarn) angetreten war. Nachdem dieser Wettkampf vor drei Jahren zum 32. Mal ausgetragen worden war, gebe es nun wegen finanzieller Engpässe kaum noch Hoffnung auf eine Fortsetzung. Der Kreisfachverband hat sich laut Maik Werner aber darauf verständigt, dass künftig eine 40-köpfige Auswahl aus dem Erzgebirge regelmäßig zu den Kids Games nach Brno fahren soll. Die zweite September-Woche 2020 ist also schon mal fest vorgemerkt.

Möglich wurde die erste Reise dorthin durch die Hilfe von Unterstützern und Sponsoren. So wurden die Busse für die Fahrt nach Tschechien von Matthias Feist (Autoteile und Service Ehrenfriedersdorf), die Präzisionstechnik Köhler GbR aus Ehrenfriedersdorf, Marc Kischkewitz (Intensiv Leben Gmbh) sowie der Gemeinde Gelenau zur Verfügung gestellt.

Related Post