Im Bunde mit dem Nikolaus

168 Kinder zeigen beim Nikolaussportfest Talent und Leidenschaft

Noch schnell die Stiefel geputzt… und dann kann er kommen, der Nikolaus. 168 Kinder aus dem Erzgebirge haben sich die leckeren Gaben aber schon ein paar Tage zuvor verdient, indem sie beim Nikolaus-Sportfest des LV 90 Erzgebirge alles aus sich herausholten. Im Gelenauer Sportareal „Erzgebirgsblick“ waren dabei vier Disziplinen zu meistern: Sprint, Dreierhopp, Medizinballschocken und Rundenlauf. Und von der AK 6 bis hinauf zur AK 11 wurden dabei oftmals beeindruckende Leistungen gezeigt. „Es waren auf jeden Fall tolle Ergebnisse dabei. Das Wichtigste ist aber, dass es allen Kindern Spaß gemacht hat“, lautet das Fazit von Organisator Maik Werner.

Viele Vereine aus der Umgebung, aber auch Vertreter von Schulen nutzten die Gelegenheit, um sich mit der Konkurrenz zu messen. Genau das ist auch das Anliegen des Nikolaus-Sportfestes, das Kindern auf lockere Art die Möglichkeit bietet, erste Wettkampfluft zu schnuppern. Zur familiären Atmosphäre trugen auch diesmal viele Eltern bei, die bei der Organisation mithalfen. Auch ältere Nachwuchssportler des LV 90 sorgten dafür, dass jede Riege die nächste Station fand und alle Ergebnisse korrekt notiert wurden. Als echter Höhepunkt erwies sich wieder einmal der abschließende Rundenlauf, bei dem die Halle stets tobte. Die Anfeuerungen trieben viele zu Höchstleistungen an, ehe kurz darauf dann endlich der Nikolaus erschien.

Mit dabei hatte der Mann in der roten Kutte natürlich genügend Schokolade. Doch die besten Sportler jeder Altersklasse durften sich auch über Urkunden und kleine Preise freuen. In der AK 6 durften sich Moritz Hille (WSG Schwarzenberg-Wildenau) und Suri Prommersberger (Pestalozzi-GS Gelenau) jeweils über Platz 1 freuen. Eine Altersklasse höher (7) teilten sich Milian Noel Arnold (LV 90) und Bruno Meiner (TSV Elektronik Gornsdorf) den Sieg, und auch bei den Mädchen erzielten mit Elisa Haase (LV 90) und Charlotte Mieth (Gornsdorf) zwei Starterinnen die beste Punktzahl.

Am größten war die Konkurrenz in der Altersklasse 8, wo 21 Jungen und 24 Mädchen an den Start gingen. Dementsprechend hoch sind die Erfolge von Linus Dussl (Schwarzenberg) und Hanna Schubert (LV 90) einzuordnen. Auch die AK 9 war mit insgesamt 32 Teilnehmern sehr stark besetzt. Unter den Jungen setzte sich letztlich Pepe Goldmann (GS Antonsthal) durch, während bei den Mädchen Seraphine Landmann (Pestalozzi-GS Gelenau) triumphierte. Bester Junge in der M 10 war Theo Naupert vom Gastgeberverein. Dagegen ging der Sieg bei den Mädchen einmal mehr nach Gornsdorf – und zwar dank Anni Schulz. Die ältesten Starter bei diesem Wettkampf waren die der AK 11, von denen Linus Drummer und Lucy Queck Siege für die Oberschule Auerbach erkämpften.

Unsere Gratulation geht aber auch an alle anderen Teilnehmer: Toll gemacht und super gekämpft!

 

Ähnliche Beiträge