Immer noch schnell unterwegs

Beim Sprint-Cup und beim Heidelberglauf erfolgreich

Obwohl die offizielle Meisterschaftssaison unter freiem Himmel bereits vorüber ist, gibt es weiterhin gute Ergebnisse zu vermelden. So schafften beim sachsenweit ausgeschriebenen Sprint-Cup vier LV-90-Starter den Sprung aufs Podest.  Der Wettkampf in Chemnitz, für den die Erzgebirgsspiele als Qualifikation dienten, wurde für die Altersklassen 8 bis 11 ausgerichtet.

Zunächst wurde über 30 Meter mit fliegendem Start die Zeit gemessen – die Besten kamen ins Finale. Darunter auch Ernst Sieber, der auch im anschließenden 50-Meter-Sprint nicht zu schlagen war und somit Sieger der M 8 wurde. Bei den Mädchen (W 8) verpasste Leni Schiefer als Vierte nur haarscharf das Treppchen. Trotzdem gab es noch dreimal Silber zu bejubeln. Und zwar dank Seraphine Landmann (W 9) sowie Enzio Kies und Jerome Düringer. Beide überquerten im Finale der M 11 zeitgleich die Ziellinie.

Auf Schnelligkeit, zugleich aber auch auf Ausdauer kam es in Wüstenbrand an. Dort wurde kürzlich der ursprünglich für Ende August geplante Heidelberglauf nachgeholt. Über fünf Kilometer hatte Anne Weißbach in der U 14 in 20:35 Minuten die Nase vorn. Außerdem war auf der 900 Meter langen Nachwuchsstrecke Hanna Schiwek am Start, die beinahe zu einer weiteren Medaille lief. Sie wurde letztlich Vierte der U 10.

Ähnliche Beiträge