Ein Schritt in Richtung Italien

Sprinter überzeugen beim 18. Internationalen Zeulenroda-Meeting

In bestechender Form haben sich unsere Printer in Zeulenroda präsentiert. Beim dortigen Meeting glänzte Rebekka Haase bereits in ihrem 100-Meter-Vorlauf, als sie in 11,06 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit lief. Damit gehört sie zu den Top Ten der aktuellen Weltjahresbestenliste. Dass sie damit außerdem ein weiteres Mal die Norm für die Weltmeisterschaft im London unterbot, versteht sich von selbst. Im Finale zündete ihr Turbo nicht ganz so optimal, brachte aber trotzdem ein Spitzen-Ergebnis hervor: 11,22 Sekunden bedeuteten Platz 2 hinter Gina Lückenkemper aus Dortmund.

Es gab aber noch mehr Gründe zum Jubeln. So präsentierte sich auch Lisa Grünert in Zeulenroda so schnell wie nie zuvor.  Ihre Bestleistung über 100 Meteter (11,71 s) bescherte ihr den Sieg im U-20-Finale. Gleichzeitig erreichte sie damit die Norm für die U-20-Europameisterschaft im italienischen Grosseto. Dank Nele Halliant, die im 200-Meter-Finale der Frauen mit 24,91 Sekunden nicht zu schlagen war, sowie Tom Wolf gab es noch zwei weitere Siege zu vermelden. Letzterer war in 14,58 schnellster U-20-Starter über 110 Meter Hürden. Achtungszeichen konnte außerdem Maximilian Grupen setzen. Der eigentliche 400-Meter-Spezialist glänzte diesmal über die kürzeren Distanzen. Sowohl über 100 (10,63 s) als auch über 200 Meter (21,38 s) lief er neue Bestzeiten.  Damit konnte er sich im 200-Meter-Wettbewerb der Männer über Bronze freuen.

 

Related Post