Tipps und Kraft getankt

Schwitzen beim Trainingslager in Weißenstadt

Alles Neu – Unter diesem Motto wurde dieses Jahr unser Trainingslager kurz vor Beginn der Freiluftsaison durchgeführt. Statt auf den Rabenberg ging es diesmal nach Weißenstadt. Von Thum aus fuhr der Bus in die neue Unterkunft, die eine sehr familiäre Atmosphäre zu bieten hatte. Zwar ging es nicht so professionell zu wie auf dem Rabenberg, doch sollten schöne Tagen folgen.

Am Montag wurde zunächst die Tour durch den Wald zu einer Art Orientierungslauf, denn mitunter war es schwer herauszufinden, welcher Abzweig der richtige war. Dann rückte der Bereich Sprint/Sprung in den Mittelpunkt. Eigens dafür war aus Chemnitz Trainer Jens Hoyer angereist. Er und Sprint-Coach Chris Montague hatten einige Tipps parat. Nebenbei wurde für das neue Stützpunkttraining Sprint/Sprung gesichtet, das dienstags 18 bis 19.30 in Chemnitz stattfindet.

Prominenten Besuch gab es auch am Dienstag. Diesmal ging es um die Wurf-Disziplinen. Wer konnte da besser Auskunft geben als Kugelstoß-Bundestrainer Sven Lang. Neben der Kugel ging es auch um die richtige Technik mit Speer und Diskus. Gesprungen wurde natürlich weiterhin, auch wenn sich Sandro Patrice Mittag bei der Höhenjagd eine Platzwunde am Kopf zuzog. Leichtathleten sind nun mal hart im Nehmen.

Ebenso wichtig ist der Teamgeist. Und deshalb standen am Mittwoch teamfördernde Maßnahmen wie Nachtwanderungen und ein Ausflug zum See auf dem Programm. Auf Teamarbeit kam es dann auch am Donnerstag an, denn was folgte, war das Staffeltraining. Das Tempo, auf das es auch in der Staffel ankommt, wurde zum Abschluss mit der Unterstützung von Lukas Hofmann geschult. Er war am Freitag mit vor Ort, um noch einmal an den Sprintfähigkeiten der Sportler zu arbeiten.

Und nun sind die Athleten gefragt, zu zeigen, dass das Trainingslager Früchte trägt!

 

 

Related Post