10 Sportler knacken E-Kader-Norm

Beim Mitteldeutschen Mehrkampf-Meeting in Mittweida gut abgeschnitten

Für die Athleten der Altersklassen 10 bis 13 hat sich in Mittweida eine Gelegenheit geboten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Vor allem Vielseitigkeit war gefragt, denn vor Ort wurde das Mitteldeutsche Mehrkampf-Meeting ausgetragen. Fünf Disziplinen waren dabei zu bewältigen. Neben dem Sprint, dem Hürdenlauf, dem Weitsprung und dem Ballwurf wartete zum Abschluss noch der 800-Meter-Lauf, bei dem es galt, die letzten Kräfte zu mobilisieren. Vor allem unseren Startern in der AK 13 gelang dies in überragender Manier. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen nahmen wir den kompletten Medaillensatz mit nach Hause.

Sieger der männlichen Konkurrenz wurde Cedric Schmidt, der sich in einem Wimpernschlagfinale mit einem Punkt Vorsprung vor Jerome Düringer durchsetzte. Seine 2237 Punkte hatte Cedric vor allem den starken Leistungen über 60 Meter Hürden (10,16 s) und über 800 Meter (2:33 min) zu verdanken. Jerome, der nur ganz knapp dahinter folgte, glänzte vor allem im Weitsprung (4,97 m) und ebenfalls im Hürdenlauf (9,58 s). Bronze ging an Felix Voigt (2211), der im 75-Meter-Sprint einen neuen Vereinsrekord aufstellen konnte: Nie zuvor hatte ein M-13-Läufer des LV 90 diese Strecke in 9,33 Sekunden bewältigt.

Bei den Mädchen war der Sieg ebenfalls hart umkämpft. Platz 1 ging letztlich an Emilia Aurich, die 2336 Zähler sammeln konnte. Viele davon im Sprint, für den sie nur 10,44 Sekunden benötigte. In der Weitsprunggrube fühlte sich an diesem Tag Marie Bannier am wohlsten. Ihre 4,74 Meter waren ein Grund dafür, warum sie sich mit insgesamt 2325 Punkten den zweiten Platz sichern konnte. Als Dritte schaffte es auch Pauline Lotta Beer (2322) aufs Treppchen. Sie war über die 75 Meter (10,35 s) sogar noch einen Tick schneller als die spätere Siegerin.

Dank Moritz Pilz (M 12), Angelina Fischer (W 12) und Marc Buschmann (M 11) durften weitere Siege bejubelt werden. Dabei ragte Angelina vor allem mit ihren 43,50 Metern im Ballwurf heraus. Am Ende standen für sie 2143 Punkte zu Buche. Marc setzte im Weitsprung (4,58 m) sowie über 800 Meter (2:40 min) die größten Ausrufezeichen. In starker Form präsentierte sich in Mittweida zudem Seraphine Landmann, die in der W 11 mit 2155 Punkten den zweiten Platz erkämpfte. Ihre gute Verfassung spiegelte sich vor allem im Sprint (7,84 s) und im Weitsprung (4,28 m) wider.

Related Post