DLV-Nachricht sorgt für Freude

Zehn LV-90-Athleten mit Bundeskaderstatus

Trotz der aktuellen Corona-Beschränkungen gibt es im Verein durchaus auch Grund zur Freude. „Mit zehn Bundeskader-Athleten haben wir die meisten in Sachsen“, sagt Trainer Sven Lang voller Stolz, nachdem der Deutsche Leichtathletik-Verband die stets für den November üblichen Einstufungen vorgenommen hat. Auschlaggebend dafür waren Ergebnisse sowie Richtwerte hinsichtlich der Leistung.

Angeführt wird das LV-90-Aufgebot weiterhin von Christina Schwanitz. Zwar hatte die Kugelstoß-Weltmeisterin von 2015, die auch zwei EM-Titel aufzuweisen hat, in diesem Jahr zeitweise mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Trotzdem bleiben die Olympischen Spiele des kommenden Sommers in Japan das große Ziel der 34-Jährigen. Nicht umsonst wurde sie als Olympiakader eingestuft.

Im Kugelstoßring führt der DLV außerdem Sarah Schmidt, Katharina Maisch und Cedric Trinemeier vom LV 90 als Perspektivkader – genau wie Diskus-Spezialist Korbinian Häßler. Im Aufgebot sind aus dem Erzgebirge weiterhin Marc-Aurel Loibl (U 23/Kugel), Steven Richter (U 20/Diskus) sowie Florian Schmidt (U 20/Kugel) als Nachwuchskader 1 zu finden.

Nachwuchskader der zweiten Kategorie sind Christopher Arnold, der nach seinem Wechsel an die Leipziger Sportschule weiterhin als Läufer auf der Mittelstrecke für Furore sorgt, sowie Jolina Lange. Bei der Kugelstoßerin handelt es sich um einen Neuzugang in Reihen des LV 90. Nach vielversprechenden Jahren beim TSV Einheit Grimma will sie im Erzgebirge ihre Entwicklung fortsetzen. Viel Erfolg!

Related Post