Heimspiel mit sieben Titeln gekrönt

Sowohl sportlich als auch organisatorisch mit den Crosslauf-Regionalmeisterschaften zufrieden

Trotz sinkender Temperaturen ist die Freiluftsaison der Leichtathleten noch nicht ganz vorüber. Wie immer hält der Herbst noch einige Höhepunkte bereit, bei denen Ausdauersportler im Gelände gefragt sind. Eins dieser Highlights ist jetzt in Gelenau über die Bühne gegangen, wo der LV 90 die Regionalmeisterschaften im Crosslauf ausgerichtet hat. 235 Starter waren in den Start- und Zielbereich am Erlebnisfreibad gekommen, von wo aus Distanzen zwischen einem und acht Kilometer zu bewältigen waren.

„Es hat zwar zeitweise etwas geregnet, aber für Crossläufer waren die Bedingungen gut, denn es wurde nicht zu schlammig“, berichtet Wettkampfleiter Martin Salanga, der sich über den reibungslosen Ablauf ebenso freute wie über die Ergebnisse seiner Schützlinge. „Sieben Titel können sich wirklich sehen lassen“, sagt der Trainer des LV 90 über die Ausbeute der Gastgeber. Aus deren Reihen schafften es Marvel Albert Paul Scheffler (M 8), Noah Spiegler (M 9), Rosa Charlene Tittmann (W 12), Hannah Maneck (W 13), Maxim Gassmann (M 13) und Max Luis Lindner (M 14) in den Nachwuchs-Rennen auf Platz 1.

Harte starten sogar zweimal

Doch auch auf der Königsdistanz über 8 Kilometer war der LV 90 auf dem obersten Podest vertreten. Und zwar gleich doppelt, denn Curt Aurich und Charly Georgi liefen in der U 18 gemeinsam als Sieger über die Ziellinie. Starke Leistungen sah Salanga aber auch von den Vertretern anderer Vereine. So lief Jasmina Oettel vom ATSV Gebirge/Gelobtland in der W 15 auf Platz 2. Und für den TSV 1872 Pobershau feierte Jocy Ehrig einen Sieg in der W 9. Ihr Vereinskollege Gerd Lehnert war einer derjenigen, vor denen Martin Salanga am meisten Respekt hatte. Denn wie wenige andere ging Lehnert gleich zweimal an den Start. Nach Bronze über 4 Kilometer erkämpfte der M-60-Starter zudem auf der doppelten Distanz Gold.

Fernsehbeitrag

 

Related Post