Ländervergleich U14 in Sömmerda/Thüringen am 10.09

Wie jedes Jahr bekommen vom sächsischen Landestrainer ausgewählte Athleten der Altersklassen 12 und 13 die Möglichkeit sich erstmals auf höherer Landes- und Bundesebene zu messen. Möglich ist dies durch das Erreichen von Top-Platzierungen bei den Landesmeisterschaften im Sommer. Dieses Jahr wurden aufgrund ihrer sehr guten Platzierungen bei den Landesmeisterschaften Séraphine Landmann (W13), Hannah Maneck (W13) und Julius Stütz (M13) für den Länderkampf gegen Sachsen-Anhalt und Thüringen nominiert.

Bei anfangs sonnigen, aber teils windigen Bedingungen, startete die sächsische Landesauswahl im thüringischen Sömmerda in den Wettkampftag, das Wetter sollte aber zwischenzeitlich ein klein wenig feucht werden. Séraphine startete über die 60 m Hürden und erlief sich den 3. Platz in 10,06 s.

Hannah hatte starke Konkurrenz auf den 800 m aus Sachsen-Anhalt abzuwehren, sie erreichte den 2. Platz in 2:26,47 min.

Julius hatte mit schwierigem Gegenwind zu kämpfen und wurde im Weitsprung 5. mit einer Weite von 5,03 m. Im 75 m Sprint spurtete er hingegen in 9,71 s auf einen guten 3. Platz.

In den Zwischenständen der Jungen- und Mädchenkonkurrenz kam es zu einem spannenden Zweikampf zwischen Sachsen und Sachsen-Anhalt, Thüringen hatte schon zeitig etwas an Boden verloren. So blieb es sogar bis zu den letzten Wettbewerben – den Sprintstaffeln – sehr aufregend wie denn das Endresultat in beiden Kategorien ausgehen würde.

Auch hier wurden alle Drei in den 4 x 75 m Staffeln eingesetzt, wobei die 1. Mädchenstaffel mit Séraphine in 39,55 s sich Platz 2 sicherte und Hannah mit der 2. Staffel den direkten Platz dahinter auf Rang 3 erlief in 40,70 s. Dies ermöglichte der weiblichen U14-Auswahl Sachsens den Sieg mit 3 Punkten Vorsprung vor Sachsen-Anhalt mit insgesamt 87 Punkten.

Ebenso knapp erging es der sächsischen U14 Jungen-Auswahl, die 1. Staffel um Julius erzielte den 1. Platz in 38,62 s hauchdünn vor der konkurrierenden Staffel aus Sachsen-Anhalt und sicherte sich somit im Gesamtranking mit 78 Punkten und 4 Punkten Vorsprung den 1. Platz.

Gefestigt durch diese guten Ergebnisse machten sich alle Beteiligten gut gelaunt wieder auf den Heimweg und nehmen hoffentlich den Schwung mit in Richtung Hallensaison.

Related Post