Nur einmal kurz gewackelt

Duo überzeugt bei Mitteldeutscher Mehrkampf-Meisterschaft

Dort, wo Ende August die Deutsche U-16-Meisterschaft ausgetragen wird, konnte schon jetzt die Form getestet werden. Im Stadion von Halle/Saale nutzten zwei unserer DM-Anwärterinnen diese Gelegenheit. Während Lennya Fuhrmann verhindert war, konnten Rosalie Weber und Svenja Hübner dabei gute Ergebnisse erreichen. „Es gab jeweils nur eine Wackeldisziplin“, berichtet Trainer Maik Werner, der in sechs der sieben Disziplinen gute Werte notieren konnte. „Meistens sogar persönliche Bestleistungen“, wie er betont.

Rosalie, die am Ende mit 3537 Punkten den sechsten Platz belegte, benötigte für den 100-Meter-Sprint 13,23 Sekunden. In Weit- (5,11 m) und Hochsprung (1,48 m) lief es ebenso ordentlich wie im Kugelstoßen (10,68 m) und über die 80 Meter Hürden (12,65 s). Auch der 800-Meter-Lauf brachte eine gute Zeit hervor (2:44,76 min). Die eine wacklige Phase war da schon längst wieder vergessen. Gemeint ist der Speerwurf, in dem für Rosalie zwei ungültige Versuche zu Buche standen. Letztlich gingen 25,12 Meter in die Wertung ein.

Im Fall von Svenja kam der schwierige Moment im Weitsprung. Auch sie musste mit zwei ungültigen Versuchen zurechtkommen, die gemessenen 3,72 Meter waren nicht mehr als ein Sicherheitssprung. Dafür konnten sich die Werte in den anderen Wettbewerben sehen lassen: 13,22 Sekunden im Sprint, 10,51 Meter im Kugelstoßen, 1,48 Meter im Hochsprung, 13,30 Sekunden im Hürdenlauf, 36,83 Meter im Speerwerfen sowie 2:37,93 Minuten über die 800 Meter.

Weil an dem Wettkampf auch Sportlerinnen vom niedersächsischen VfL Stade teilnahmen und sehr gut abschnitten, hätte eine rein mitteldeutsche Wertung sogar noch bessere Platzierungen hervorgebracht. Doch das war Maik Werner egal. Dem Trainer kam es in erster Linie auf die Leistungen an, und die fand er sehr passabel. „Die Ergebnisse zeigen aber auch, dass die Mädels noch mehr können. Und das werden sie bei der Deutschen Meisterschaft am 29. und 30. August auch zeigen“, ist der LV-90-Coach überzeugt.

Related Post