Zwei Mädels erklimmen die Spitze

Vier Medaillen bei U-16-Landesmeisterschaft im Block-Mehrkampf

„Bei heißen Temperaturen haben unsere Starter auf ganzer Linie überzeugt“, lautete das positive Fazit von Trainer Maik Werner nach den U-16-Landesmeisterschaften im Block-Mehrkampf. In Zwickau standen für unseren Verein jeweils zwei Gold- und Silbermedaillen zu Buche, wobei zwei Mädels aus der W 14 herausragten. Ihrer Favoritenrolle gerecht werden konnte Larissa Stiehler, die im Block Wurf vor allem im Weitsprung (5,10 m) und im Diskuswerfen (30,07 m) glänzen konnte. Nach fünf Disziplinen hatte sie satte 240 Punkte Vorsprung auf ihre ärgste Verfolgerin. Nicht ganz so deutlich fiel der Triumph von Nela Herzog aus. Da sie im Vorfeld des Sprint-Blocks auch nicht unbedingt auf Platz 1 zu erwarten gewesen war, fiel die Freude umso größer heraus. „Sehr gut war vor allem das Ergebnis mit dem Speer“, lobte Maik Werner die 29,62 Meter. Auch im 100-Meter-Sprint (13,25 s) erreichte Nela den besten Wert.

Als weitere Überraschung stuften unser Trainer die Silbermedaille von Max Meyer ein, der im Block Lauf der M 14 nur einen Konkurrenten den Vortritt lassen musste. „In allen Disziplinen hat Max persönliche Bestleistungen aufgestellt“, beschreibt Maik Werner das Geschehen, das beispielsweise über 100 Meter (12,82 s) sowie über 80 Meter Hürden (12,77 s) tolle Zeiten mit sich brachte. Schnell unterwegs war auch Steven Richter. Allerdings hatte er im Block Wurf der M 14 auch etwas Pech, denn es wäre an diesem Tag durchaus der Titel drin gewesen. Bei der Auswertung gingen im Weitsprung und im Diskuswerfen womöglich die entscheidenden Zentimeter verloren, die letztlich zu Gold fehlten. Dennoch trübt das keinesfalls die starken Leistungen, die Steven im Diskuswerfen mit weit über 40 Metern sowie mit der Kugel (13,35 m) bot.

Neben den Podestplätzen durften sich unsere Medaillengewinner auch über die Erfüllung der Punktenorm für die Deutschen Meisterschaften freuen. Doch nicht nur sie, auch Elias Lämmel und Lisa Weißbach erreichten den nötigen Wert. Zwar schrammten sie als Vierte knapp am Podest vorbei, doch überwog der Stolz auf die Leistungen. „Elias hat sich trotz Rückenschmerzen durchgebissen, und Lisa konnte mit Bestleistungen über die Hürde und im Ballwurf überzeugen“, so der Trainer. Während Lena Bräuer (6.) einen soliden Wettkampf ablieferte, lieferte Yasmin Scheithauer (7.) Bestwerte über die Hürde und mit der Kugel ab. Auch die 4,80 Meter im Weitsprung waren richtig stark. In der Grube sprang auch Reka Shirzad (9.) so weit wie nie zuvor, ansonsten verlief ihr Wettkampf jedoch eher durchwachsen. Pech hatte Aylin Pfefferkorn, die nach vier Disziplinen nicht mehr über 2000 Meter antreten konnte.

 


W 14, Block Lauf: 8. Lena Listner (2178) Block Sprint: 1. Nela Herzog (2542); Block Wurf: 1. Larissa Stiehler (2672); M 14, Block Lauf: 2. Max Meyer (2300); Block Wurf: 2. Steven Richter (2819); W 15, Lauf: 4. Lisa Weißbach (2469); Block Wurf: 6. Lena Bräuer (2276), 7. Yasmin Scheithauer (2228), 8. Reka Shirzad (2171); M 15, Block Lauf: 4. Elias Lämmel (2488).

Related Post