In der Breite überzeugt

Vier Team-Medaillen bei der U-12- und U-14-Regionalmeisterschaft im Mehrkampf

Zum Auftakt der Hallensaison gab es für unseren Verein Grund zur Freude. Vielleicht lag es ja an der gelungenen Weihnachtsfeier am Abend zuvor: Auf jeden Fall überzeugten unsere jungen Starter bei der U-12- und U-14-Regionalmeisterschaft im Mehrkampf mit einem geschlossen starken Auftritt. In der Leichtathletikhalle des Chemnitzer Sportforums standen am Ende fünf Einzel- und vier Team-Medaillen zu Buche. Obwohl er erst seit einigen Monaten im Verein trainiert, ragte Maxim Gassmann dabei heraus. Der M-10-Starter erkämpfte den einzigen Titel. Vizemeister wurde Jerome Düringer in der M 12, gefolgt von Felix Voigt. Weitere Bronzemedaillen erkämpften Emilia Aurich (W 12) und Maike Schettler (W 13).

Doch nicht nur diese Podestplätze sorgten für zufriedene Gesichter bei den Trainern. Auch die anderen Sportler überzeugten mit starken Leistungen. „Wir haben gezeigt, dass wir zu den stärksten Stützpunkten in Sachsen gehören“, sagt Rolf Kohlmann, der zusammen mit Dieter Hertel, Martin Salanga und Maik Werner für diesen Altersbereich zuständig ist. Gab es beispielsweise in der U 12 vor wenigen Jahren noch große Lücken, so mischten unsere Vertreter diesmal auch dort ganz vorn mit. Bester Beleg dafür sind die Ergebnisse in der Team-Wertung, in der für die U-12-Jungen die Plätze 3 und 5 zu Buche standen – es war die gleiche Bilanz wie bei den Mädchen. In der U 14 sah es sogar noch etwas besser aus. Hier gab es Silber und Bronze zu vermelden. Die Mädels belegten die Ränge 2 und 4.

Als herausragend bezeichnete Rolf Kohlmann das Abschneiden in der AK 12: „Hier haben unsere Jungen die Plätze 2 bis 6 belegt. Bei den Mädchen waren es die Ränge 3 bis 5.“ Dass der LV 90 im männlichen Bereich die Hälfte der Top Ten stellte, sei der erfolgreichen Talentsichtung und der guten Trainingsarbeit zu verdanken. Auch die Stimmung passt, wie Maik Werner betont: „Die Jungs verstehen sich untereinander prima, erwärmen sich zusammen und feuern sich gegenseitig an.“ Anfeuerung war vor allem im abschließenden 800-Meter-Lauf wichtig. „Da hat sich fast in jeder Altersklasse noch einmal viel getan“, berichtet Rolf Kohlmann. Gute Ausdauer und ein starker Schlusssprint wurden mit Punkten belohnt, die sich in der Gesamtwertung auswirkten. So machte beispielsweise Maxim Gassmann seinen Titel erst mit einem beherzten Auftritt über 800 Meter perfekt. Die Krönung eines ganz starken Tages, dem Anfang Januar bei der Regionalmeisterschaft in den einzelnen Disziplinen und auf Landesebene weitere Medaillen folgen sollen!

Ergebnisse

W 10: 7. Seraphine Landmann (1132), 10. Hannah Maneck (1118), 29. Hanna Schiwek (929), 30. Emilia Mesa (894)

M 10: 1. Maxim Gassmann (1059), 5. Tim Sternitzky (1023), 13. Max Schönfelder (936), 17. Julian Riedel (874)

W 11: 5. Almut Reichel (1222), 11. Angelina Fischer (1161), 12. Lina Abigall Strohbach (1151), 18. Alana Mehlhorn (1111), 30. Annabell Oettel (977)

M 11: 9. Matthäus Hengst (1077), 15. Theo Naupert (1025), 19. Moritz Pilz (1005), 21. Max-Luis Lindner (995)

W 12: 3. Emilia Aurich (2146), 4. Leonie Schürer (2126), 5. Lotta Beer (2088), 14. Felicitas Jähn (1964), 17. Theresa Kramer (1913), 23. Marie Bannier (1879), 26. Nejedla Barbora (1851), 27. Lucienne Schöne (1846), 31. Lilly Jo Engelhardt (1825), 45. Lisa Fiedler (1376)

M 12: 2. Jerome Düringer (1976), 3. Felix Voigt (1926), 4. Enzo Kieß (1922), 5. Arno Börner (1901), 6. Richard Krauß (1883), 9. Cedric Schmidt (1825), 17. Nick Leichsenring (1700)

W 13: 3. Maike Schettler (2126), 6. Lina Tippmann (2084), 12. Lara Böhm (1984), 19. Klara Langer (1911), 24. Nora Richter (1844)

M 13: 4. Richard Müller (2022), 5. Curt Aurich (2019), 10. Alexander Schneider (1896)

Ähnliche Beiträge