Nur zwei Zentimeter fehlen zum großen Wurf

Christina Schwanitz gewinnt Silber bei Hallen-EM in Glasgow

Es war das knappste Kugelstoß-Finale in der Geschichte der Hallen-Europameisterschaften. Und Christina Schwanitz war mittendrin. Um ganze zwei Zentimeter verpasste sie bei den Titelkämpfen in Glasgow den ganz großen Wurf. Ihre 19,11 Meter aus dem dritten Durchgang reichten am Ende nicht zu Gold, weil die Bulgarin Mavrodieva im fünften Durchgang noch auf 19,12 Meter kam. „Leider konnte Christina damit ihre bisherige Hallensaison, in der sie Weltjahresbeste war und die IAAF-World-Tour gewann, nicht ganz krönen“, berichtet Trainer Sven Lang: „Sie fand von Anfang an nicht in den Wettkampf und versuchte es dann mit der Brechstange.“ Trotzdem gab es viele Glückwünsche, ehe nun der Blick nach vorn gerichtet wird. „Jetzt gilt es, sich zielgerichtet und langfristig auf die WM im Oktober in Doha vorzubereiten“, so der Trainer.

Dass am vergangenen Wochenende dennoch Titel bejubelt werden durften, ist Dominik Lewin zu verdanken. Er sicherte sich bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften (inklusive Winterwurf) in Halle/Saale zweimal Gold in der Altersklasse M 35. Mit 15,64 Metern im Kugelstoßen und 44,99 Metern im Diskuswerfen, welche für ihn eine neue persönliche Bestleistung darstellten, wurde er jeweils überlegen Meister. Dazu kam noch Bronze: Mit Rang 3 im Speerwerfen (54,11 m) vervollständigte Dominik sein hervorragendes Abschneiden. Und noch einen dritten Platz gibt es aus Halle zu vermelden: Über die 200 Meter sprintete Rüdiger Kunze (M 50) in 25,82 Sekunden zu Bronze.

Related Post