Zwei Titel sowie jeweils dreimal Silber und Bronze – so lautet die Bilanz des LV 90 nach den Regionalmeisterschaften der Altersklassen U 12 und U 14 im Mehrkampf. Nachdem in Rochlitz alle fünf Disziplinen absolviert waren, konnte in der W 13 ein Doppelsieg bejubelt werden. Platz 1 redlich verdient hatte sich Larissa Stiehler, weil sie dreimal den Bestwert der Konkurrenz erzielte. Ihre 10,36 Sekunden über 75 Meter waren ebenso wenig zu toppen wie ihre 10,09 Sekunden über 60 Meter Hürden und 4,70 Meter im Weitsprung. Auch im Ballwurf (44,50 m) war Larissa ganz vorn dabei. Zu ihren ärgsten Verfolgerinnen gehörte jeweils Nela Herzog, die sich in der Endabrechnung Silber sicherte. Schnellste im 800-Meter-Lauf war übrigens LV-90-Starterin Lena Listner in 2:34,59 Minuten.

Im männlichen Bereich war Steven Freund unser erfolgreichster Vertreter. Er landete im Fünfkampf der M 11 auf dem zweiten Platz. Seine Spitzen-Werte über 50 Meter (7,59 s) und im Weitsprung (4,60 m) reichten nicht ganz, um den Döbelner Maximilian Skarke von Platz 1 zu verdrängen. Über die Bestzeit im 800-Meter-Lauf konnte sich derweil Christopher Arnold freuen der 2:37,51 Minuten benötigte. In der Einzelwertung blieb er zwar ohne Medaille, dafür gehörte er zu den fünf Jungen, die in der U-12-Vereinswertung Silber gewannen. Zum Team gehörte auch Richard Müller, der in der M 10 als Dritter den Sprung aufs Podest schaffte. Bronze ging ebenso an Paul Heymann, der in der M 12 nur zwei Konkurrenten den Vortritt lassen musste.

Die U-12-Mädchen bejubelten in der Vereinswertung den zweiten Titelgewinn des LV 90. Großen Anteil daran hatte W-11-Starterin Svenja Hübner, die in ihrer Altersklasse den dritten Platz erkämpfte. Viele Punkte sammelte sie vor allem mit dem Schlagball (43,50 m) und über 60 Meter Hürden (10,59 s). Beste Weitspringerin in der W 11 war Sarah-Michelle Leichsenring, die ihren “Flug” erst nach 4,31 Metern im Sand von Rochlitz beendete. Zusammen mit Rosalie Weber (4.) und Anina Löser (5.) sorgte die Sechstplatzierte für einen geschossen starken Teamauftritt, der mit dem besagten Titel in der Vereinswertung belohnt wurde. Mit dazu beitragen konnte auch Vanessa Simm als Neunte der W 10.

W 10: 9. Vanessa Simm (1843), 23. Lea Fischer (1637); M 10: 3. Richard Müller (1743), 8. Charly Georgi (1574); W 11: 3. Svenja Hübner (2233), 4. Rosalie Weber (2213), 5. Anina Löser (2177), 6. Sarah-Michelle Leichsenring (2092), 23. Tizia Schreiter (1741), 24. Lisa Bergelt (1696); M 11: 2. Steven Freund (1946), 11. Niclas Völzing (1716), 12. Christopher Arnold (1711), 19. Malte Kramer (1632), 20. Sandro Mittag (1624), 23. Manuel Wagner (1574); W 12: 5. Helena Zietzsch (2265), 8. Claudia Lein (2178), 14. Paula Mannsfeld (2076), 18. Laura Scheithauer (2000), 19. Lara Mühlberg (1996), 20. Julia Sieber (1986), 22. Jasmin Schwind (1955), 23. Liv Zoe Strohbach (1939), 33. Lisa Beck (1463); M 12: 3. Paul Heymann (2055), 13. Bruno Börner (1719), 16. Tommy Wöllner (1608); W 13: 1. Larissa Stiehler (2513), 2. Nela Herzog (2362), 9. Aylin Pfefferkorn (2231), 27. Lena Listner (2009), 30. Grete Seifert (1958), 31. Marie Bock (1942), 36. Jule Schaarschmidt (1775), 38. Emely Sieber (1707), 39. Anna-Chiara Nitschke (1380); M 13: 7. Steven Richter (2153), 9. Max Meyer (2080); U 12 (w) Team: 1. LV 90 (Hübner, Weber, Löser, Leichsenring, Simm); U 12 (m) Team: 2. LV 90 (Freund, Müller, Völzing, Arnold, Kramer).

Mit fünf Medaillen im Gepäck sind unsere U-16-Athleten von den Landesmeisterschaften im Block-Mehrkampf zurückgekehrt. Bei den Titelkämpfen in Eilenburg präsentierten sich laut Trainer Maik Werner fast alle Vereinsvertreter nahe an der Bestform. Ein Beleg für die Leistungskonstanz waren die beiden Podestplätze in der Vereinswertung. Sowohl die Mädchen als auch die Jungen landeten auf Rang 3 – jeweils hinter dem Dresdner SC 1898 und dem LAC Erdgas Chemnitz.

Dank Samuel Uhlig konnten die Erzgebirger auch einen Titelgewinn feiern. Im Block Lauf der Altersklasse M 15 ließ er die gesamte Konkurrenz hinter sich. Den Grundstein für seinen Erfolg legte der LV-90-Starter mit seinen 63,50 Metern im Ballwurf. Während er im Weitsprung, über 80 Meter Hürden sowie im 100-Meter-Sprint zur Spitzengruppe gehörte, gelang ihm im abschließenden 2000-Meter-Lauf erneut der Bestwert. Aufgrund seiner 6:25,14 Minuten konnte Samuel gerade noch so Jonas Marx von der SG Motor Gohlis-Nord abfangen. Mit insgesamt 2655 Punkten hatte er sechs Zähler Vorsprung.

Noch knapper ging es im Block Wurf zu, wo Björn Oelmann sich mit ganzen drei Zählern Rückstand geschlagen geben musste. Der Vizemeister des LV 90, der sich wie einige Vereinskollegen bereits auf die Deutsche Meisterschaft freut, kann dennoch stolz sein auf seine hervorragenden 2909 Punkte. Vor alllem im Diskuswerfen (51,23 m) wusste er zu überzeugen. Als Zweite im Block Lauf komplettierte Lisa Weißbach (W 14) die Medaillensammlung.

2016 (2)Ergebnisse W 14 Lauf: 2. Lisa Weißbach (2426), 7. Anika Brückner (2173); Sprint: 6. Antonia Melzer (2404); Wurf: 4. Reka Shirzad (2201), 6. Yasmin  Scheithauer (2150), 9. Lena Bräuer; M 14 Lauf: 5. Elias Lämmel (2364); W 15 Sprint: 10. Lydia Bräunig (2314); Wurf: 7. Cathy Frances Neumann (2380); M 15 Lauf: 1. Samuel Uhlig (2655), 6. Tom Siegel (2451); Wurf: 2. Björn Oelmann (2909), 11. Jonas Porstmann (2307).