Zwei Wettkämpfe im Gelenauer Stadion stehen an

Nach anfangs eher nasskaltem Wetter geht es jetzt allmählich in die heiße, naja zumindest warme Phase der Freiluftsaison. Die ersten Meisterschaften stehen an – und außerdem zwei „Heimspiele“ des LV 90 Erzgebirge. Schließlich richtet der Verein in den kommenden Tagen zwei Wettkämpfe im Gelenauer Sportareal „Erzgebirgsblick“ aus. Im Stadion am Freibad sind am Samstag (13. Mai) zunächst die U-12- und U-10-Starter beim 6. Gelenauer Kinder-Sportfest gefordert. Ab 10 Uhr geht es in vier Disziplinen um die Bestwerte. Und am Mittwoch, den 17. Mai, steht dann eine Premiere auf dem Programm. Ab 19 Uhr tragen wir erstmals unseren Reha-aktiv-Stundenlauf aus, der für jedermann eine willkommene Herausforderung darstellen sollte. Egal, wie alt und ob aktiv oder nicht: Jeder kann auf der Gelenauer Tartanbahn seine Kondition testen und dabei zwischen 15, 30 und 60 Minuten wählen. Schließlich ist der Stunden- zugleich auch ein Halb- und Viertelstundenlauf. Also: runter vom Sofa und rein in die Laufschuhe!

14 Medaillen beim  44. Schüler-Sportfest in Pirna

Eigentlich wird das alljährliche Schüler-Sportfest des LSV Pirna als „national“ betitelt, doch bei seiner 44. Auflage hatte der Wettkampf durchaus internationale Konkurrenz zu bieten. Die tschechischen Starter aus Jablonec steigerten das Niveau. Ebenso machte es das Wetter unseren 13 Vereinsvertretern schwer, mit guten Zeiten und Weiten das Podest zu erklimmen. „Der Gegenwind betrug drei Meter pro Sekunde“, berichtet Trainer Maik Werner, der daher die Erfolge im Sprint hoch einschätzte. Unter anderem hob er die 13,07 Sekunden von Nela Herzog im 100-Meter-Vorlauf hervor. Im Finale war sie zwar etwas langsamer, gewann aber dennoch Silber.

Überhaupt waren unsere U-16-Mädels diesmal stark vertreten – schon allein von der Zahl her. Neben der Quantität passte aber auch die Qualität. Dies lag nicht nur an Nela, die über die Hürden nicht zu schlagen war. Auch Antonia Melzer beeindruckte – und zwar mit ihrer Sprungkraft. Während sie in der Weitsprunggrube mit 5,04 Metern Platz 3 belegte, hatte sie als Vierte des Hochsprung-Wettbewerbs mit 1,49 Metern den gleichen Wert aufzuweisen wie die Siegerin. Die Zahl der Fehlversuche sprach jedoch gegen sie. Dank Lena Bräuer (Kugelstoßen) und der Staffel kamen in dieser Altersklasse noch zwei Silbermedaillen dazu.

Auch in den anderen Altersbereichen war der LV 90 auf dem Podest vertreten. Während in der U 16 Max Meyer Bronze über 800 Meter gewinnen konnte, hielt in der W 13 Claudia Lein die Fahne fürs Erzgebirge hoch. Bronze im Hochsprung und Silber im Kugelstoßen konnten sich wirklich sehen lassen. Noch größer war die Medaillenausbeute von Paul Heymann, der in der M 13 gleich fünfmal das Treppchen erklomm. Herausragend war dabei sicherlich sein Sieg im Hochsprung (1,48 m). Im Kugelstoßen musste Paul mit seiner Schnapszahl (9,99 m) nur einem Konkurrenten den Vortritt lassen. Und noch einen Sieg gab es in Pirna zu bejubeln. Er ging auf das Konto von M-12-Starter Christopher Arnold, der über 800 Meter mal wieder seine starke Ausdauer (2:35,96 min) unter Beweis stellte. Für ihn und viele andere LV-90-Athleten war der Wettkampf eine gelungene Generalprobe für die anstehenden Meisterschaften.

 

U 16 (w), 100 m: 2. Nela Herzog (13,19 s); 80 m Hürden: 1. Nela Herzog (13,23 s), 6. Lisa Weißbach, 7. Antonia Melzer, 9. Yasmin Scheithauer, 12. Lena Bräuer, 15. Aylien Pfefferkorn; 4-mal 100 m: 2. LV 90 (Herzog/ Bräuer/ Melzer/ Weißbach/53,34 s), 4. LV 90 II (Pfefferkorn/ Sieber/ Scheithauer/ Shirzad); Hochsprung: 4. Antonia Melzer (1,49 m), 9. Nela Herzog; Weitsprung: 3. Antonia Melzer (5,04 m), 7. Lena Bräuer, 9. Lisa Weißbach, 11. Yasmin Scheithauer, 17. Nela Herzog, 27. Emely Sieber; Kugelstoßen: 2. Lena Bräuer (10,02 m), 6. Reka Shirzad,  12.  Aylien Pfefferkorn, 13. Yasmin Scheithauer.

U 16 (m), 800 m: 3. Max Meyer (2:21,63 min); 80 m Hürden: 6. Max Meyer; Weitsprung: 7. Elias Lämmel, 16. Max Meyer.

W 13, Hochsprung: 3. Claudia Lein (1,36 m);  Weitsprung: 8. Claudia Lein; Kugelstoßen: 2. Claudia Lein (8,45 m).

M 13, 75 m: 3. Paul Heymann (10,30 s); 60 m Hürden: 3. Paul Heymann (10,34 s); Hochsprung: 1. Paul Heymann (1,48 m); Hochsprung: 3. Paul Heymann (4,62 m); Kugelstoßen: 2. Paul Heymann (9,99 m)

M 12, 75 m: 6. Christopher Arnold;  800 m: 1. Christopher Arnold (2:35,96 min); Weitsprung: 10. Christopher Arnold

U-18-Staffel landet bei Talentewahl auf Platz 1

Weil das Wetter bislang noch nicht so recht mitspielte, warten viele unserer Nachwuchssportler noch auf ihre erste Standortbestimmung des Jahres unter freiem Himmel. Obwohl der Saisonauftakt daher trotz einiger Crossläufe und Wurf-Veranstaltungen noch nicht so recht vollzogen ist, gab es schon einen großen Grund zum Jubeln. Schließlich ist die U-18-Staffel des LV 90 Erzgebirge bei der Wahl der erzgebirgischen Sporttalente 2016 auf Platz 1 der Mannschaftswertung gelandet. Als bei der Auszeichnungsveranstaltung im Stollberger Bürgersaal das Ergebnis verkündet wurde, kannten Freude und Stolz bei unseren Athletinnen und Trainer Maik Werner kaum Grenzen. Insgesamt waren neun Teams nominiert worden. Im neuen Online-Voting-System kam unsere Staffel auf 13.862 Punkte. Dahinter landeten zwei Akrobatik-Vertretungen des SAV Grünhain-Schwarzenberg mit 12.975 und 12.461 Punkten auf den Rängen 2 und 3.

Auch in der Einzelwertung hatte eine unserer Sportlerinnen auf der Kandidatenliste gestanden. Mit 5022 Punkten belegte Larissa Stiehler unter insgesamt 18 jungen Damen den neunten Platz. In dieser Kategorie ging der Sieg an die Mountainbikerin Celine Friedrich aus Schwarzenberg. Als bestes männliches Talent des vergangenen Jahres wurde mit Hannes Degenkolb ebenfalls ein Mountainbiker vom Schwarzenberger RSV-Team ausgezeichnet. Doch als Gewinner durften sich an diesem Abend alle Anwesenden fühlen, denn jeder von ihnen hat 2016 etwas Großes vollbracht. Neben Landrat Frank Vogel wurde dies bei der Talente-Gala in Stollberg auch von den Vertretern der anderen Organisatoren gewürdigt. Neben dem Kreissportbund und dem Landratsamt hatten auch die Erzgebirgssparkasse und die Freie Presse die Veranstaltung mit auf die Beine gestellt.

Und die Veranstalter hatten sich viel einfallen lassen. Höhepunkt waren natürlich die Ehrungen auf die Bühne, doch auch das leckere Essen, das bunte Kulturprogramm sowie die vielen Aktivitäten hatten es in sich. Vorn im Rampenlicht waren Nancy Melzer und Tobias Körner in der Moderatorenrolle immer für einen kecken Spruch gut. Außerdem sorgten die Band Freeline aus Lößnitz sowie Leucht-Jongleur Christoph Rummel für Unterhaltung. Ihren Spaß hatten die Gäste aber auch, indem sie von den zahlreichen Angeboten Gebrauch machten. Zum Beispiel waren beim Zielschießen oder beim sogenannten Speedstacking, dem schnellen Auf- und Abstapeln von Bechern, Konzentration gefragt. „Es war eine schöne runde Show. Die Mitmach-Angebote durch den Kreissportbund und die Sportjugend Erzgebirge sind sehr gut angekommen“, berichtet Maik Werner: „Und natürlich haben sich unsere Mädels mega gefreut.“