Aus aktuellem Anlass hat der Vorstand des LV 90 Erzgebirge ein Anschreiben bezüglich des aktuellen Standes über die Corona Pandemie verfasst.

thumbnail of Anschreiben LV 90 Corona Stand 27.04.2020

Wir hoffen alle auf eine Normalisierung der Lage.

In diesem Sinne bleibt gesund und sportlich .

Bleibt gesund, froh und fit!

Der Vorstand des LV 90 wünscht allen Sportlern, Trainern, Mitgliedern, Helfern und Sponsoren auch in dieser für alle recht ungewöhnlichen Situation ein frohes Osterfest! Allen viel Gesundheit, viel Kraft bei der Bewältigung der im Moment nicht leichten Aufgaben und noch etwas Geduld, bis der sportliche Alltag wieder hergestellt werden kann.

Gerade für unsere Sportler ist die Situation nicht leicht zu ertragen. Viele haben sich zu Hause eine Möglichkeit zum Trainieren gesucht. Sei es auf der Straße, auf dem Feld oder im eigenen Grundstück: Überall wird versucht, in Schwung zu bleiben. Die Trainer des LV 90 helfen mit Tipps mit, sie unterstützen und  koordinieren aus der Ferne. Ebenso wurden die Kader im Jugendbereich mit Geräten und Hilfsmitteln für das Heimtraining ausgestattet. Im Schülerbereich verschicken die Trainer Videos und Trainingspläne. Außerdem gibt es tägliche Challenges, um einen Wettbewerbscharakter herzustellen.

Lediglich unsere fünf Olympia- und Perspektivkader dürfen – dank einer Sondergenehmigung des sächsischen Innenministeriums – täglich in Zweiergruppen am Bundesstützpunkt trainieren. „Natürlich hoffen wir alle, dass es in den kommenden Wochen der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann und in der zweiten Sommerhälfte auch wieder Wettkämpfe realisierbar sind“, blickt Trainer Sven Lang optimistisch nach vorn…

Und damit man mal einen Eindruck vom „Home Office“ der Athleten bekommt, hier ein paar kurze Videos:

 

 

LV-90-Mädels gewinnen Talentewahl des Erzgebirges

Auch in schwierigen Zeiten gibt es hin und wieder Grund zur Freude. In diesem Fall hat das mit den Leistungen zu tun, die vier Mädchen unseres Vereins bereits im vergangenen Jahr erbracht haben. Die Rede ist von Liv Zoe Strohbach, Paula Mannsfeld, Rosalie Weber und Lennya Fuhrmann, die 2019 in Eilenburg U-16-Landesmeister im Team-Mehrkampf wurden. Ein Erfolg, der ihnen die Nominierung für die Talentewahl des Erzgebirges einbrachte. Eine traditionsreiche Veranstaltung des Kreisssportbundes, der Erzgebirgssparkasse und der „Freien Presse“, die eigentlich mit der Talentegala ihren krönenden Höhepunkt finden sollte. Die aktuelle Corona-Krise machte den Veranstaltern leider einen Strich durch die Rechnung. Doch obwohl es diesmal keine Gala gibt, wird natürlich den Siegern große Ehre zuteil. Und dazu gehören auch unsere Mädels, wie sich in dieser Woche bei der Verkündung der Abstimmungsergebnisse herausstellte.

Liv Zoe, Paula, Rosalie und Lennya durften sich in der Team-Kategorie über Platz 1 freuen. Ein Ergebnis, da sie sich mit ihrem bemerkenswerten Auftritt in Eilenburg redlich verdient haben. Neben dem Staffellauf standen dort die Disziplinen Weitsprung, Sprint, Hürdensprint und 800-Meter-Lauf auf dem Programm. „Jeder konnte dabei seine Stärken ins Spiel bringen“, berichtet Trainer Maik Werner. Doch es ging nicht nur darum, in den Paradedisziplinen zu glänzen. Auch eher ungeliebte Herausforderungen mussten mit vollem Einsatz und Leidenschaft gemeistert werden – mit der moralischen Unterstützung der Teamkolleginnen. „Es kam auf den Teamgeist an“, nennt der Trainer den Schlüssel für den Erfolg, der unser Quartett gleich zweimal aufs oberste Treppchen steigen ließ. Zunächst in Eilenburg – und nun bei der Talentewahl.

Als Vierte der Deutschen U-16-Meisterschaft im 300-Meter-Lauf stand Liv-Zoe auch in der weiblichen Einzelwertung zur Wahl. In Bremen hatte sie nach starken 40,82 Sekunden die Ziellinie überquert und musste damals drei Konkurrentinnen den Vortritt lassen. Bei der Talentewahl sprang nun der neunte Platz heraus, Siegerin wurde Hedi Lippmann vom SSV Geyer (Skispringen/Nordische Kombination). In der Wahlliste der männlichen Konkurrenz hatten gleich zwei LV-90-Vertreter gestanden. Dabei landete Steven Richter auf Rang 4. Er hatte als Deutscher U-18-Meister im Kugelstoßen mit 19,98 Metern für Furore gesorgt. Jeremy Neubert, der bei der U-16-DM Bronze im Hammerwerfen (52,76 m) gewonnen hatte, wurde bei der Wahl 15. Die meisten Punkte hatte am Ende der Abstimmung Radsportler Pierre-Pascal Keup vom SV Mittweidatal Raschau-Markersbach auf dem Programm. An ihn wie auch an alle anderen Sportler herzliche Glückwünsche! Die Hoffnung wächst, dass wir das Feiern bald nachholen können…