Für die Höhepunkte nominiert

Katharina Maisch und Steven Richter dürfen sich freuen

Nun ist es offiziell: Nachdem Kugelstoßerin Katharina Maisch vor wenigen Wochen bei einem Meeting in Neubrandenburg mit einer Weite von 18,51 Metern die Olympia-Norm geknackt hatte, ist sie vom deutschen Verband inzwischen offiziell für die Spiele in Tokio nominiert worden. Neben Christina Schwanitz wird damit noch eine zweite Vertreterin unseres Vereins beim Saisonhöhepunkt in Asien in den Kugelstoßring steigen. Doch dies wird nicht der einzige Wettkampf von großer Bedeutung bleiben, bei dem der LV 90 diesen Sommer vertreten ist.

Mit Steven Richter wird ein weiterer ambitionierter, junger Hoffnungsträger aus unseren Reihen auf höchster Ebene angreifen. Bei der in dieser Woche beginnenden Junioren-Europameisterschaft in Estlands Hauptstadt Tallinn gehört der U-20-Starter aus Gelenau sogar zu den Favoriten. Schließlich konnte er am vergangenen Wochenende, als bei der Juniorengala in Mannheim die deutschen EM-Tickets vergeben wurden, mit 20,34 Metern eine Jahresweltbestleistung in seinem Altersbereich aufstellen. Erstmals in dieser Saison war in der U 20 die 20-Meter-Marke geknackt worden.

Da Steven auch in anderen Versuchen mit 19,67, 19,77 und 19,99 Metern glänzte, reist er voller Zuversicht nach Osteuropa. „Natürlich stimmt mich die Weite zufrieden. Es ist ja das erste Mal, dass ich die 20-Meter-Linie übertroffen habe“, sagt der LV-90-Athlet, der bei der EM die Medaillenränge ins Visier nimmt. Und das womöglich sogar in zwei Disziplinen, denn auch im Diskuswerfen konnte sich der 18-Jährige für Tallinn empfehlen. Hinter Magnus Zimmermann (63,29 m) vom SV Halle landete Steven mit 62,14 Metern auf Rang 2 – und darf somit auf den zweiten deutschen Startplatz in dieser Disziplin hoffen.

Related Post