Generalprobe gelungen

14 Medaillen beim  44. Schüler-Sportfest in Pirna

Eigentlich wird das alljährliche Schüler-Sportfest des LSV Pirna als „national“ betitelt, doch bei seiner 44. Auflage hatte der Wettkampf durchaus internationale Konkurrenz zu bieten. Die tschechischen Starter aus Jablonec steigerten das Niveau. Ebenso machte es das Wetter unseren 13 Vereinsvertretern schwer, mit guten Zeiten und Weiten das Podest zu erklimmen. „Der Gegenwind betrug drei Meter pro Sekunde“, berichtet Trainer Maik Werner, der daher die Erfolge im Sprint hoch einschätzte. Unter anderem hob er die 13,07 Sekunden von Nela Herzog im 100-Meter-Vorlauf hervor. Im Finale war sie zwar etwas langsamer, gewann aber dennoch Silber.

Überhaupt waren unsere U-16-Mädels diesmal stark vertreten – schon allein von der Zahl her. Neben der Quantität passte aber auch die Qualität. Dies lag nicht nur an Nela, die über die Hürden nicht zu schlagen war. Auch Antonia Melzer beeindruckte – und zwar mit ihrer Sprungkraft. Während sie in der Weitsprunggrube mit 5,04 Metern Platz 3 belegte, hatte sie als Vierte des Hochsprung-Wettbewerbs mit 1,49 Metern den gleichen Wert aufzuweisen wie die Siegerin. Die Zahl der Fehlversuche sprach jedoch gegen sie. Dank Lena Bräuer (Kugelstoßen) und der Staffel kamen in dieser Altersklasse noch zwei Silbermedaillen dazu.

Auch in den anderen Altersbereichen war der LV 90 auf dem Podest vertreten. Während in der U 16 Max Meyer Bronze über 800 Meter gewinnen konnte, hielt in der W 13 Claudia Lein die Fahne fürs Erzgebirge hoch. Bronze im Hochsprung und Silber im Kugelstoßen konnten sich wirklich sehen lassen. Noch größer war die Medaillenausbeute von Paul Heymann, der in der M 13 gleich fünfmal das Treppchen erklomm. Herausragend war dabei sicherlich sein Sieg im Hochsprung (1,48 m). Im Kugelstoßen musste Paul mit seiner Schnapszahl (9,99 m) nur einem Konkurrenten den Vortritt lassen. Und noch einen Sieg gab es in Pirna zu bejubeln. Er ging auf das Konto von M-12-Starter Christopher Arnold, der über 800 Meter mal wieder seine starke Ausdauer (2:35,96 min) unter Beweis stellte. Für ihn und viele andere LV-90-Athleten war der Wettkampf eine gelungene Generalprobe für die anstehenden Meisterschaften.

 

U 16 (w), 100 m: 2. Nela Herzog (13,19 s); 80 m Hürden: 1. Nela Herzog (13,23 s), 6. Lisa Weißbach, 7. Antonia Melzer, 9. Yasmin Scheithauer, 12. Lena Bräuer, 15. Aylien Pfefferkorn; 4-mal 100 m: 2. LV 90 (Herzog/ Bräuer/ Melzer/ Weißbach/53,34 s), 4. LV 90 II (Pfefferkorn/ Sieber/ Scheithauer/ Shirzad); Hochsprung: 4. Antonia Melzer (1,49 m), 9. Nela Herzog; Weitsprung: 3. Antonia Melzer (5,04 m), 7. Lena Bräuer, 9. Lisa Weißbach, 11. Yasmin Scheithauer, 17. Nela Herzog, 27. Emely Sieber; Kugelstoßen: 2. Lena Bräuer (10,02 m), 6. Reka Shirzad,  12.  Aylien Pfefferkorn, 13. Yasmin Scheithauer.

U 16 (m), 800 m: 3. Max Meyer (2:21,63 min); 80 m Hürden: 6. Max Meyer; Weitsprung: 7. Elias Lämmel, 16. Max Meyer.

W 13, Hochsprung: 3. Claudia Lein (1,36 m);  Weitsprung: 8. Claudia Lein; Kugelstoßen: 2. Claudia Lein (8,45 m).

M 13, 75 m: 3. Paul Heymann (10,30 s); 60 m Hürden: 3. Paul Heymann (10,34 s); Hochsprung: 1. Paul Heymann (1,48 m); Hochsprung: 3. Paul Heymann (4,62 m); Kugelstoßen: 2. Paul Heymann (9,99 m)

M 12, 75 m: 6. Christopher Arnold;  800 m: 1. Christopher Arnold (2:35,96 min); Weitsprung: 10. Christopher Arnold

Related Post