In der Messestadt erfolgreich

Viele Medaillen beim Schüler-Hallensportfest der SG MoGoNo Leipzig

Für unsere Starter hat sich der Ausflug nach Leipzig wieder einmal gelohnt. Das MoGoNo-Hallensportfest hielt in jeder Hinsicht, was es versprach. Schon allein das Starterfeld war eine Klasse für sich. Nicht nur aus Mitteldeutschland waren Sportler gekommen. Auch Vertreter aus dem hohen Norden war das Meeting einen Ausflug in die Messestadt wert. Neben Hamburg und Bremen waren auch die Vereine aus Berlin und Wattenscheid vertreten. Umso größer war die Herausforderung für unsere Athleten.

Trotz der starken Konkurrenz gab es vier Siege zu feiern. So sprintete Rebekka Haase bei den Damen über 200 Meter auf Platz 1. Die Uhr bleib bei 23,15 Sekunden stehen. Ebenfalls die beste Zeit hatte Lena Listner aufzuweisen – und zwar im 800-Meter-Lauf der Altersklasse W 14. Gold ging ebenso auf das Konto von Richard Müller, der den Weitsprung der M 11 gewann und Dritter im Medizinballstoßen wurde, sowie auf das Konto von Sarah Michelle Leichsenring, die nach Silber im Kugelstoßen den spannenden Hochsprung-Wettbewerb der W 12 für sich entschied. Ausschlaggebend war die Zahl der Fehlversuche, denn 1,35 Meter konnten mehrere Athletinnen überspringen. Unter anderem auch Lucy Möckel, die dennoch „nur“ Vierte wurde.

Zu den fleißigsten Medaillensammlern gehörte Paul Heymann, der in der M 13 jeweils zweimal Silber und Bronze erkämpfte. Im Hochsprung und im Kugelstoßen musste er jeweils nur einem Konkurrenten den Vortritt lassen. Außerdem wurde Paul noch Dritter über 60 Meter sowie im Weitsprung. Mehrfach schaffte es neben Steven Freund (M 12) auch Max Meyer (M 14) aufs Podest, der Zweiter über 60 Meter mit und ohne Hürden wurde sowie über 800 Meter als Dritter die Ziellinie überquerte.

Generell fiel das gute Abschneiden auf der 800-Meter-Distanz auf. In dieser Disziplin erweiterten Lisa Weißbach (2./W 15), Cedric Schmidt (3./M 10) und Rosalie Weber (3./W 12) die Medaillenkollektion des LV 90. Letzere schaffte es mit Platz 3 auch im Weitsprung aufs Treppchen. In der Sandgrube durfte sich Ronja (W 8) sogar über Silber freuen. Es war ihr zweiter zweiter Platz, denn auch im Medizinballstoßen lief es blendend.

Related Post