Wurf-Spezialist für DLV-Wahl nominiert

Steven Richter ist einer von zehn Kandidaten als Jugend-Leichtathlet des Jahres 2021

Einen Wettkampf hat Steven Richter in diesem Jahr nicht mehr zu bestreiten – und doch könnte er noch einmal das Podest erklimmen. Die Möglichkeit dazu bietet die vom DLV organisierte Wahl der „Leichtathleten des Jahres 2021“, für die unser Wurf-Spezialist im Bereich der männlichen Jugend nominiert wurde. Es als einer von zehn Kandidaten auf diese ehrenvolle Liste geschafft zu haben, ist der Beweis für eine bärenstarke Saison.

„Steven hat einen großen Schritt nach vorn gemacht“, bilanziert Christian Sperling und fügt hinzu: „Weltweit der Beste mit der Kugel und der Drittbeste mit dem Diskus zu sein, kommt nicht von ungefähr.“ Damit spielt der Trainer auf die Platzierungen seines Schützlings in der Weltjahresbestenliste an. Speziell im Kugelstoßring ließ Steven aufhorchen, als er im Sommer 20,34 Meter erreichte – und die Kugel damit zu diesem Zeitpunkt weiter fliegen ließ als jeder andere U-20-Starter.

Leider konnte er diesen absoluten Top-Wert bei der U-20-Europameisterschaft in Tallinn nicht ganz bestätigen. „Das war sicherlich ein kleiner Makel“, gesteht Christian Sperling. Doch obwohl in Estland nur Platz 6 mit der Kugel sowie Rang 9 mit dem Diskus zu Buche standen, hält sich der Frust beim Trainer in Grenzen: „Das ist eher Motivation als Enttäuschung. Es ist vielleicht besser als zu denken, man habe schon alles erreicht.“

Verschmerzen ließ sich der „kleine Makel“ auch deshalb, weil sich Steven wenig später bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft in Rostock schon wieder ziemlich souverän präsentierte. Davon zeugt neben seinem Meistertitel im Kugelstoßen auch die Bronzemedaille im Diskuswerfen. Diese Podestplätze dürften sicherlich dazu beigetragen haben, dass der Gelenauer für die DLV-Wahl nominiert wurde. Statt möglichst vieler Meter braucht Steven jetzt möglichst viele Klicks. Bis Ende Dezember bleibt noch Zeit zum Online-Voting

Related Post