In allen Altersbereichen geglänzt

Hallen-Landesmeisterschaft in Chemnitz beschert dem LV 90 insgesamt 14 Titel

In der Leichtathletik-Halle des Chemnitzer Sportforums und draußen am Werferhaus herrschte diesmal besonders viel Betrieb, denn in fast allen Altersbereichen ging es um die Landesmeistertitel. Dabei konnten unsere Starter überzeugen. Mit insgesamt 36 Medaillen fiel die Bilanz sehr positiv aus. 14-mal reichten die erbrachten Leistungen sogar zu Gold. „Schön ist, dass die Erfolge über alle Altersklassen verteilt waren“, sagt Sven Lang, der mit seinen Trainerkollegen viel Grund zur Freude hatte. Schließlich wurden im Sportforum von unseren Startern auch viele Normen für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Neubrandenburg geknackt.

Zunächst aber erst einmal zum Erwachsenenbereich, wo der LV 90 trotz der Abwesenheit von Christina Schwanitz im Kugelstoßring dominierte. Zu verdanken war dies zwei Neuzugängen, die erstmals bei offiziellen Meisterschaften das LV-90-Trikot trugen. Einen glänzenden Einstand feierte dabei Katharina Maisch, die bei den Frauen mit deutscher Jahresbestleistung von 17,07 Metern siegte. Bei den Männern stand ihr Cedric Trinemeier (17,80 m) kaum nach. Er sicherte sich den ersten Platz vor einem guten alten Bekannten: Unser Senior Dominik Lewin (15,45 m) machte als Vizemeister den Doppelerfolg perfekt.

In der U 18 setzte Steven Richter die größten Ausrufezeichen. Nicht nur mit seiner Siegerweite im Kugelstoßen (19,75 m), sondern auch mit dem Diskus. Dort bescherten ihm 60,66 Meter den Sieg. „Das war jeweils deutsche Jahresbestleistung“, betont Sven Lang. Erfolgreiche Weitenjäger gab es in der U 18 noch mehr. So sicherten Larissa Stiehler (Diskus/41,40 m)  und Jeremy Neubert (Hammer/46,66 m) unserem Verein weitere Titel. Doch nicht nur Armkraft führte zu einer erfolgreichen Weitenjagd, sondern auch Sprungkraft. Den Beleg dafür lieferte die dreifache Medaillengewinnerin Neal Herzog, die im Weitsprung (5,42 m) und im Dreisprung (11,89 m) jeweils Zweite wurde. Ein Grund dafür war aber auch die Geschwindigkeit, die sie über 60 Meter (7,91 s) sogar den Titel holen ließ. Und noch mehr tolle News gab es von der Tartanbahn: So sicherten sich über viermal 200 Meter beide U-18-Staffeln mit deutscher Norm den Sieg.

Als überragende Athletin in der U 16 erwies sich an diesem Wochenende Lennya Fuhrmann. Sie war von der Konkurrenz weder im Weitsprung (5,13 m) noch im Dreisprung (10,82 m) zu bezwingen. Dazu kamen noch Bronzemedaillen über 60 Meter Hürden (9,44 s) und mit der Staffel. Nicht nur die Staffel-Erfolge zeigen: Es war ein mannschaftlich geschlossen starker Auftritt in Chemnitz. Auch weitere Top-Einzelresultate belegen die gute Form, in der sich viele unserer Athleten befinden. So sicherte sich Svenja Hübner mit deutscher Jahresbestleistung (41,40 m) Platz 1 im Speerwerfen. Derweil durfte sich Lara Böhm über Gold im Kugelstoßen (11,63 m) und Silber im Diskuswerfen (25,27 m) freuen. Erfolgreichster männlicher U-16-Vertreter war Christopher Arnold, der über 800 Meter in 2:11,24 Minuten zum Sieg lief.

Ergebnisse

 

 

Related Post